VStGB - VölkerStGB

Völkerstrafgesetzbuch (VStGB)
Bundesrecht
Titel: Völkerstrafgesetzbuch (VStGB)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: VStGB
Gliederungs-Nr.: 453-21
Normtyp: Gesetz

Vom 26. Juni 2002 (BGBl. I S. 2254) (1)

Redaktionelle Inhaltsübersicht§§
  
Teil 1 
Allgemeine Regelungen 
  
Anwendungsbereich1
Anwendung des allgemeinen Rechts2
Handeln auf Befehl oder Anordnung3
Verantwortlichkeit militärischer Befehlshaber und anderer Vorgesetzter4
Unverjährbarkeit5
  
Teil 2 
Straftaten gegen das Völkerrecht 
  
Abschnitt 1 
Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit 
  
Völkermord6
Verbrechen gegen die Menschlichkeit7
  
Abschnitt 2 
Kriegsverbrechen 
  
Kriegsverbrechen gegen Personen8
Kriegsverbrechen gegen Eigentum und sonstige Rechte9
Kriegsverbrechen gegen humanitäre Operationen und Embleme10
Kriegsverbrechen des Einsatzes verbotener Methoden der Kriegsführung11
Kriegsverbrechen des Einsatzes verbotener Mittel der Kriegsführung12
  
Abschnitt 3 
Sonstige Straftaten 
  
Verletzung der Aufsichtspflicht13
Unterlassen der Meldung einer Straftat14
  
Anlage 
  
(zu § 8 Abs. 6 Nr. 1)Anlage 1
(1) Red. Anm.:
Artikel 1 des Gesetzes zur Einführung des Völkerstrafgesetzbuches vom 26. Juni 2002 (BGBl. I S. 2254).

Diese Artikel im Bereich Strafrecht und Justizvollzug könnten Sie interessieren

Kinderpunsch statt Glühwein – warum schon ein Glühwein den Führerschein kosten kann

Kinderpunsch statt Glühwein – warum schon ein Glühwein den Führerschein kosten kann

Alle Jahre wieder locken alkoholische Heißgetränke wie Glühwein und Punsch auf Weihnachtsmärkten und bei Weihnachtsfeiern. Dabei unterschätzen viele die Wirkung von Glühwein und Punsch. mehr

So verkorkst ist das deutsche Sexualstrafrecht

So verkorkst ist das deutsche Sexualstrafrecht

Sex ist zwar die schönste aber nicht unbedingt die einfachste Sache der Welt – zumindest rein rechtlich ... mehr

Verschärfung und Erweiterung des Sexualstrafrechts in Kraft

Verschärfung und Erweiterung des Sexualstrafrechts in Kraft

Das lang kontrovers diskutierte „Gesetz zur Verbesserung des Schutzes der sexuellen Selbstbestimmung“, ist nun am 10.11.2016 in Kraft getreten. Es führt zu einer Verschärfung im Sexualstrafrechts.… mehr