JAO,HE - Juristische Ausbildungsordnung

Verordnung zur Ausführung des Juristenausbildungsgesetzes (Juristische Ausbildungsordnung - JAO)
Landesrecht Hessen
Titel: Verordnung zur Ausführung des Juristenausbildungsgesetzes (Juristische Ausbildungsordnung - JAO)
Normgeber: Hessen
Amtliche Abkürzung: JAO
Gliederungs-Nr.: 322-124
gilt ab: 30.10.2004
Normtyp: Rechtsverordnung
gilt bis: [keine Angabe]
Fundstelle: GVBl. I 2004 S. 316 vom 29.10.2004

GVBl. II 322-124

Vom 25. Oktober 2004 (GVBl. I S. 316)

Zuletzt geändert durch Artikel 7 der Verordnung vom 3. November 2014 (GVBl. I S. 269)

Auf Grund des § 57 Abs. 1 des Juristenausbildungsgesetzes in der Fassung vom 15. März 2004 (GVBl. I S. 158) wird verordnet:

Redaktionelle Inhaltsübersicht§§
  
ERSTER TEIL 
Juristisches Studium und staatliche Pflichtfachprüfung 
  
Durchführung der praktischen Studienzeiten1
Nachweis der Zulassungsvoraussetzungen2
Anrechnung von Leistungsnachweisen3
Anfertigung der Aufsichtsarbeiten4
Bewertung der Aufsichtsarbeiten5
Bekanntgabe der Bewertungen der schriftlichen Arbeiten6
Die mündliche Prüfung7
Prüfungsniederschrift8
Einsicht in Prüfungsarbeiten9
  
ZWEITER TEIL 
Der juristische Vorbereitungsdienst 
  
Erster Abschnitt 
Allgemeines 
  
Zuständigkeiten und Dienstaufsicht10
Einstellung in den Vorbereitungsdienst11
Urlaub und Erkrankungen12
Nebentätigkeit13
Gastweise Ausbildung und Übernahme aus anderen Bundesländern14
Anrechnung einer erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung für den gehobenen Justizdienst oder den gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienst15
  
Zweiter Abschnitt 
Die Ausbildung in den Ausbildungsstellen 
  
Aufgaben während der Ausbildung16
Dienstzeiten17
Ausbildungsnachweise und Zeugnisse18
Ausbildende Behörde19
Abweichende Gestaltung der Pflichtausbildung in der Verwaltung20
Abweichende Gestaltung der Pflichtausbildung in der Rechtsanwaltsstation21
Pflichtausbildung außerhalb der Bundesrepublik Deutschland22
Wahlstation23
  
Dritter Abschnitt 
Die Ausbildung in den Arbeitsgemeinschaften 
  
Einführungsarbeitsgemeinschaften24
Anwaltslehrgang25
Pflichtarbeitsgemeinschaften26
Lehrgang im Arbeitsrecht27
Arbeitstagungen28
  
DRITTER TEIL 
Die zweite juristische Staatsprüfung 
  
Benennung zur Zulassung29
Anfertigung der Aufsichtsarbeiten30
Bewertung der Aufsichtsarbeiten31
Bekanntgabe der Bewertungen der Aufsichtsarbeiten32
Die mündliche Prüfung33
Prüfungsniederschrift34
Einsicht in die Prüfungsarbeiten35
 36
(weggefallen)37
Übergangsvorschriften38
Inkrafttreten39

Diese Artikel im Bereich Arbeit und Betrieb könnten Sie interessieren

Urlaubsabgeltung bei Tod des Arbeitnehmers im laufenden Arbeitsverhältnis

Urlaubsabgeltung bei Tod des Arbeitnehmers im laufenden Arbeitsverhältnis

Was passiert mit den mit noch offenstehenden Urlaubsansprüchen eines während eines bestehenden Arbeitsverhältnisses verstorbenen Arbeitnehmers? Haben die Erben Anspruch aus der sich daraus ergebenen… mehr

Krankheitsbedingte Kündigung ohne betriebliches Eingliederungsmanagement

Krankheitsbedingte Kündigung ohne betriebliches Eingliederungsmanagement

Immer wieder werden Arbeitsvertragsparteien vor folgenden Sachverhalt gestellt: der lange erkrankte, zwischenzeitlich durchaus (auch mal wieder) arbeitende Arbeitnehmer wird mit der Begründung auf… mehr

LAG Nürnberg: Diskriminierung in Sozialplan bei Kinderzuschlag

LAG Nürnberg: Diskriminierung in Sozialplan bei Kinderzuschlag

Sozialpläne berücksichtigen insbesondere bei der Bemessung von Abfindungsleistungen regelmäßig, ob der Arbeitnehmer oder die Arbeitnehmerin unterhaltspflichtige Kinder hat. Dabei wird nicht selten -… mehr