RDV - Rechtsdienstleistungsverordnung

Verordnung zum Rechtsdienstleistungsgesetz (Rechtsdienstleistungsverordnung - RDV)
Bundesrecht
Titel: Verordnung zum Rechtsdienstleistungsgesetz (Rechtsdienstleistungsverordnung - RDV)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: RDV
Gliederungs-Nr.: 303-20-1
Normtyp: Rechtsverordnung

Vom 19. Juni 2008 (BGBl. I S. 1069)

Geändert durch Artikel 15 des Gesetzes vom 25. Juli 2013 (BGBl. I S. 2749)

Auf Grund des § 10 Abs. 1 Satz 2, § 12 Abs. 5, § 13 Abs. 4, § 16 Abs. 3 Satz 3, § 17 Abs. 2 und des § 18 Abs. 3 des Rechtsdienstleistungsgesetzes vom 12. Dezember 2007 (BGBl. I S. 2840), von denen § 18 Abs. 3 durch Artikel 6 des Gesetzes vom 12. Juni 2008 (BGBl. I S. 1000) geändert worden ist, verordnet das Bundesministerium der Justiz:

Redaktionelle Inhaltsübersicht §§
  
Bestimmung von Teilbereichen1
Nachweis der theoretischen Sachkunde2
Nachweis der praktischen Sachkunde3
Sachkundelehrgang4
Berufshaftpflichtversicherung5
Registrierungsverfahren6
Aufbewahrungsfristen7
Öffentliche Bekanntmachungen im Rechtsdienstleistungsregister8
Löschung von Veröffentlichungen9
Inkrafttreten10

Diese Artikel im Bereich Freiberufler und Berufsrecht könnten Sie interessieren

Quality Agreements vs. Supply Agreements ?

Quality Agreements vs. Supply Agreements  ?

Qualitätssicherungsvereinbarungen gehören in vielen Lieferketten zwischen Hersteller und Abnehmer zum Standard. mehr

Neues Gesetz für Syndikus-Anwälte

Neues Gesetz für Syndikus-Anwälte

Seit Anfang des Jahres 2016 sind Unternehmensjuristen erstmals gesetzlich ausdrücklich als Rechtsanwälte anerkannt. mehr