BremLV,HB - Bremische LaufbahnV

Verordnung über die Laufbahnen der bremischen Beamten
(Bremische Laufbahnverordnung - BremLV)
Landesrecht Bremen
Titel: Verordnung über die Laufbahnen der bremischen Beamten (Bremische Laufbahnverordnung - BremLV)
Normgeber: Bremen

Amtliche Abkürzung: BremLV
Referenz: 2040-d-1

Vom 28. Mai 1979 (Brem.GBl. S. 225 - 2040-d-1)

Außer Kraft am 1. April 2010 durch Artikel 13 Absatz 2 der Verordnung vom 9. März 2010 (Brem.GBl. S. 249) (1)

Übersicht§§
  
1. Abschnitt 
Berufsweg 
  
Grundsatz1
Eingangsamt2
(weggefallen)3
Einstellung4
Erwerb der Befähigung5
Probezeit6
Anstellung7
Übertragung von höherbewerteten Dienstposten8
Beförderung9
Berücksichtigung von Teilzeitbeschäftigung9a
  
2. Abschnitt 
Berufszugang 
  
Bildungsvoraussetzungen10
Ausbildung und Prüfung11
Dienstverhältnis zur Ausbildung12
Anrechnung13
Anerkennung14
Zuerkennung15
Laufbahnwechsel16
Aufstieg17
Aufstieg in den gehobenen Dienst17a
Aufstieg höherer Dienst17b
Feststellung18
  
3. Abschnitt 
(weggefallen) 
  
(weggefallen)19
  
4. Abschnitt 
Fortbildung20
  
5. Abschnitt 
Übertritt in das bremische Beamtenverhältnis21
  
6. Abschnitt 
Ausnahmen22
  
7. Abschnitt 
Besondere Vorschriften 
  
Ausbildungs- und Prüfungsordnungen23
Laufbahnvorschriften für Polizei- und Feuerwehrbeamte24
  
8. Abschnitt 
Schlussvorschriften 
  
In-Kraft-Treten25
(1) Red. Anm.:
Zur weiteren Anwendung s. § 29 Absatz 1 der Verordnung vom 9. März 2010 (Brem.GBl. S. 249)

Diese Artikel im Bereich Staat und Verwaltung könnten Sie interessieren

Schornsteinfeger filmen bringt nicht immer Glück

Schornsteinfeger filmen bringt nicht immer Glück

Stress um die Feuerstättenschau: Immer wieder verweigern Grundstücksbesitzer dem Bezirksschornsteinfeger den Zugang zum Gebäude. Das Verwaltungsgericht Berlin stellte fest, dass auch ein „nur wenn… mehr

Anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung kennt das Dienstunfallrecht keinen Vorbehalt eines amts- oder polizeiärztlichen Gutachtens

Anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung kennt das Dienstunfallrecht keinen Vorbehalt eines amts- oder polizeiärztlichen Gutachtens

Das Sächsische Oberverwaltungsgericht hat in einem Verfahren um die Anerkennung von Unfallfolgen entschieden, dass anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung das Dienstunfallrecht… mehr

Ein amtsärztliches Gutachten muss im Zurruhesetzungsverfahren bei dynamischen Krankheitsverlauf aktuell sein

Ein amtsärztliches Gutachten muss im Zurruhesetzungsverfahren bei dynamischen Krankheitsverlauf aktuell sein

Das Verwaltungsgericht Postdam hat in einem Zurruhesetzungsverfahren gegenüber einer Lehrerin entschieden, dass eine Zurruhesetzungsverfügung sich nicht mehr auf ein 12 bzw. 11 Monate altes Gutachten… mehr