HZV,BY - Hochschulzulassungsverordnung

Verordnung über die Hochschulzulassung an den staatlichen Hochschulen in Bayern
(Hochschulzulassungsverordnung - HZV)
Landesrecht Bayern
Titel: Verordnung über die Hochschulzulassung an den staatlichen Hochschulen in Bayern (Hochschulzulassungsverordnung - HZV)
Normgeber: Bayern
Amtliche Abkürzung: HZV
Referenz: 2210-8-2-1-1-K

2210-8-2-1-1-K

Vom 18. Juni 2007 (GVBl S. 401)

Zuletzt geändert durch Verordnung vom 31. März 2015 (GVBl S. 74)

Auf Grund von Art. 8 Abs. 2, 3 Nrn. 1 bis 3 und Abs. 4 Satz 2 und Art. 11 Abs. 1 des Gesetzes über die Hochschulzulassung in Bayern (Bayerisches Hochschulzulassungsgesetz - BayHZG) vom 9. Mai 2007 (GVBl S. 320, BayRS 2210-8-2-WFK) in Verbindung mit Art. 15 Abs. 1 Nrn. 1, 4 bis 7, 9 und 11 des Staatsvertrags über die Vergabe von Studienplätzen vom 22. Juni 2006 (GVBl 2007 S. 2) erlässt das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst im Einvernehmen mit dem Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus folgende Verordnung:

Inhaltsübersicht (2)§§
  
Erster Teil 
Verfahrensvorschriften für die Vergabeverfahren 
  
Abschnitt 1 
Zentrales Vergabeverfahren 
  
Umfang der zentralen Studienplatzvergabe1
Einbezogener Personenkreis2
Frist und Form der Anträge, Ausschluss vom Verfahren3
Beteiligung am Verfahren4
Besonderer öffentlicher Bedarf5
Quotierung6
Ablauf des zentralen Vergabeverfahrens7
Zulassungsbescheid8
Abschluss des zentralen Vergabeverfahrens9
Auswahlverfahren der Hochschulen10
Auswahl in der Abiturbestenquote11
Landesquoten12
Zurechnung zu den Landesquoten13
Auswahl nach Wartezeit14
Auswahl nach Härtegesichtspunkten15
Auswahl der Bewerberinnen und Bewerber mit besonderer Hochschulzugangsberechtigung16
Auswahl für ein Zweitstudium17
Nachrangige Auswahlkriterien18
Auswahl nach einem Dienst auf Grund früheren Zulassungsanspruchs19
Verteilung der in der Abiturbestenquote Ausgewählten auf die Studienorte20
Verteilung der nach § 7 Abs. 3 Ausgewählten auf die Studienorte21
Teilstudienplätze22
Ausländerzulassung durch die Hochschulen23
Zulassung zum Probestudium durch die Hochschulen23a
  
Abschnitt 2 
Örtliches Auswahlverfahren 
  
Anwendungsbereich24
Anwendung von Vorschriften25
Zulassungsantrag26
Örtliches Auswahlverfahren27
Annahmeverfahren27a
Teilnahme am Vergabeverfahren bei Studiengängen mit Eignungsprüfungen28
Auswahl nach der Durchschnittsnote der Hochschulzugangsberechtigung29
Auswahl nach Wartezeit30
Auswahl nach dem Ergebnis des ergänzenden Hochschulauswahlverfahrens31
(weggefallen)32
Ranggleichheit33
Auswahl nach einem Dienst auf Grund früheren Zulassungsanspruchs34
Höhere Fachsemester35
Befristete Immatrikulation36
Nachrück- und Losverfahren37
Serviceverfahren der Stiftung37a
  
Zweiter Teil 
Kapazitätsermittlung in den Vergabeverfahren 
  
Abschnitt 1 
Zentrales Vergabeverfahren 
  
Grundsätze38
Zulassungszahl39
Überprüfung40
Bericht der Hochschulen41
Ermittlung der Aufnahmekapazität42
Anwendung von Curricularnormwerten43
Lehreinheiten44
Stellen45
Lehrverpflichtung46
Lehrauftragsstunden47
Dienstleistungen48
Anteilquote49
Curricularnormwert50
Überprüfungstatbestände51
Räumliche Kapazität52
Schwundquote53
Patientenbezogene Kapazität54
Festsetzung der Zulassungszahl im Studiengang Medizin55
Überprüfung des Berechnungsergebnisses im Studiengang Zahnmedizin56
Ausnahmetatbestände57
Sonstige Bestimmungen58
  
Abschnitt 2 
Örtliches Auswahlverfahren 
  
Curricularwerte und Bandbreiten59
  
Dritter Teil 
Schlussbestimmungen 
  
Inkrafttreten, Übergangsbestimmungen60
  
Anlagen 
  
In das zentrale Vergabeverfahren einbezogene Studiengänge
(zu § 1 Satz 2)
Anlage 1
Ermittlung der Durchschnittsnote
(zu § 11 Abs. 3 Satz 1)
Anlage 2
Ermittlung der Messzahl bei der Auswahl für ein Zweitstudium
(zu § 17 Abs. 2 Satz 2)
Anlage 3
Zuordnung der Landkreise und kreisfreien Gemeinden zu den Studienorten
(zu § 21 Abs. 1 Satz 3)
Anlage 4
Ermittlung der Punktzahl der Gesamtqualifikation
(zu § 20 Satz 3)
Anlage 4a
Verfahren zur Berechnung der personellen Aufnahmekapazität
(zu § 43)
Anlage 5
Stellenzuordnung (§ 45 Abs. 1 Satz 2)Anlage 6
Curricularnormwerte (zu § 50)Anlage 7
Bandbreiten in Bachelorstudiengängen
(zu § 59)
Anlage 8
(2) Red. Anm.:

Die Inhaltsübersicht wurde redaktionell angepasst.

Diese Artikel im Bereich Schule und Hochschule könnten Sie interessieren

Schwerbehinderung soziale Anpassungsschwierigkeiten

Schwerbehinderung soziale Anpassungsschwierigkeiten

LSG Berlin-Brandenburg Urt. v. 16.1.14, L 13 SB 131/12 mehr

Die Schulplatzklage in Bremen

Die Schulplatzklage in Bremen

Der Artikel stellt die Möglichkeit dar, sich in Bremen beim Übergang von der Grundschule in weiterführende Schule in die Wunschschule einzuklagen, wenn man bei der Vergabe der Schulplätze leer… mehr

Schulbezirkswechsel - lassen Sie sich rechtzeitig beraten...

Schulbezirkswechsel - lassen Sie sich rechtzeitig beraten...

Sollten Sie als betroffene Eltern einen Schulbezirkswechsel erwägen, sich aber über den Verfahrensablauf oder darüber unsicher sein, welche Gründe durch die Schulverwaltung als „wichtig“ anerkannt… mehr