HRV - Handelsregisterverordnung

Verordnung über die Einrichtung und Führung des Handelsregisters (Handelsregisterverordnung - HRV)
Bundesrecht
Titel: Verordnung über die Einrichtung und Führung des Handelsregisters (Handelsregisterverordnung - HRV)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: HRV
Gliederungs-Nr.: 315-20
Normtyp: Verwaltungsvorschrift

Vom 12. August 1937 (RMBl. S. 515)

Zuletzt geändert durch Artikel 2 Absatz 3 des Gesetzes vom 1. April 2015 (BGBl. I S. 434)

Redaktionelle Inhaltsübersicht§§
  
I.
Einrichtung des Handelregisters, Örtliche und sachliche Zuständigkeit
1 - 11
  
II.
Führung des Handelsregisters
12 - 22
  
III.
Verfahren bei Anmeldung, Eintragung und Bekanntmachung
23 - 38a
  
IV.
Sondervorschriften für die Abteilungen A und B
39 - 46
  
IVa.
Vorschriften für das elektronisch geführte Handelsregister
47 - 54
  
1.
Einrichtung des elektronisch geführten Handelsregisters
47 - 50
  
2.
Anlegung des elektronisch geführten Registerblatts
51
  
3.
Automatisierter Abruf von Daten
52 - 53
  
4.
Ersatzregister und Ersatzmaßnahmen
54
  
AnlagenAnlage 1 - 8

Diese Artikel im Bereich Wirtschaft und Gewerbe könnten Sie interessieren

Haftung GmbH Geschäftsführer: 5 goldene Regeln und Haftungsvermeidungsstrategien

Haftung GmbH Geschäftsführer: 5 goldene Regeln und Haftungsvermeidungsstrategien

Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) privilegiert ihre Gesellschafter und nicht ihren Geschäftsführer. Dieser hat als Organ fremde Vermögensinteressen wahrzunehmen und dabei die… mehr

Der Anspruch einzelner Gesellschafter auf die Verlegung einer Gesellschafterversammlung

Der Anspruch einzelner Gesellschafter auf die Verlegung einer Gesellschafterversammlung

Es ist nicht immer leicht einen Termin für eine anstehende Gesellschafterversammlung zu finden, der tatsächlich allen Gesellschaftern passt. Unter welchen Umständen ein verhinderter Gesellschafter… mehr

Bausparer können sich nach BGH-Urteil Darlehensgebühren zurückholen

Bausparer können sich nach BGH-Urteil Darlehensgebühren zurückholen

Bausparer können sich nach BGH-Urteil Darlehensgebühren zurückholen mehr