APOaVDVO 2007,SN - Ausbildungs-/Prüfungsordnung allgemeiner Vollzugsdienst-Verordnung

Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums der Justiz über die Ausbildung und Prüfung der Beamten des mittleren allgemeinen Vollzugsdienstes bei den Justizvollzugsanstalten (APOaVDVO)
Landesrecht Sachsen
Titel: Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums der Justiz über die Ausbildung und Prüfung der Beamten des mittleren allgemeinen Vollzugsdienstes bei den Justizvollzugsanstalten (APOaVDVO)
Normgeber: Sachsen
Amtliche Abkürzung: APOaVDVO
Referenz: 305-6

Vom 14. Dezember 2007 (SächsGVBl. S. 592)

Außer Kraft am 2. Oktober 2014 durch § 42 Absatz 2 der Verordnung vom 18. August 2014 (SächsGVBl. S. 494)(1)

(1) Red. Anm.:

Zur weiteren Anwendung, s. § 41 der Verordnung vom 18. August 2014 (SächsGVBl. S. 494 )

Aufgrund von § 18 Abs. 2 Satz 1 und § 38 Abs. 3 des Beamtengesetzes für den Freistaat Sachsen (Sächsisches Beamtengesetz - SächsBG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 14. Juni 1999 (SächsGVBl. S. 370, 2000 S. 7), das zuletzt durch Artikel 2 des Gesetzes vom 10. April 2007 (SächsGVBl. S. 45, 77) geändert worden ist, wird im Benehmen mit dem Staatsministerium des Innern verordnet:

Inhaltsübersicht§§
  
Teil 1 
Allgemeines 
  
Ziel der Ausbildung1
  
Teil 2 
Vorbereitungsdienst 
  
Abschnitt 1 
Einstellung in den Vorbereitungsdienst 
  
Einstellungsvoraussetzungen2
Einstellungsbehörden3
Dienstbezeichnung4
  
Abschnitt 2 
Gliederung des Vorbereitungsdienstes 
  
Ausbildungsverlauf5
Einführung6
Praktische Ausbildung7
Fachtheoretische Ausbildung8
Praktische Erprobung9
Bewertung der Leistungen und Ausbildungsnote10
Urlaub und Unterbrechung der Ausbildung11
Wiederholung von Ausbildungsabschnitten12
  
Teil 3 
Laufbahnprüfung 
  
Abschnitt 1 
Allgemeines 
  
Grundsatz13
Prüfungsbehörde und Prüfungsorgane14
Aufgaben und Zuständigkeiten der Prüfungsbehörde und der Prüfungsorgane15
Weisungsunabhängigkeit16
Bestellung der Prüfungsorgane17
Beschlussfassung des Prüfungsausschusses18
Bestellung der Örtlichen Prüfungsleiter19
  
Abschnitt 2 
Allgemeine Vorschriften für das Prüfungsverfahren 
  
Ausschluss von der Teilnahme an der Prüfung20
Prüfungsverhinderung21
Noten22
Nichterbringung von Prüfungsleistungen23
Mängel im Prüfungsverfahren24
Hilfsmittel25
Unlauteres Verhalten im Prüfungsverfahren26
  
Abschnitt 3 
Prüfungsverfahren 
  
Zulassung zur Prüfung27
Schriftliche Prüfung28
Bewertung der Prüfungsarbeiten29
Ergebnis der schriftlichen Prüfung; Zulassung zur mündlichen Prüfung30
Mündliche Prüfung31
Bewertung der mündlichen Prüfung32
Prüfungsgesamtnote33
Zeugnis34
Festsetzung der Platznummern35
Wiederholung der Prüfung36
Ergänzungsvorbereitungsdienst37
  
Abschnitt 4 
Prüfungsvergünstigungen 
  
Schwerbehinderte Menschen und diesen gleichgestellte Prüfungsteilnehmer38
  
Teil 4 
Übergangs- und Schlussbestimmungen 
  
Übergangsregelungen39
Inkrafttreten und Außerkrafttreten40

Diese Artikel im Bereich Arbeit und Betrieb könnten Sie interessieren

Schadensersatz bei verspäteter Lohnzahlung

Schadensersatz bei verspäteter Lohnzahlung

"Da wird sich mancher Arbeitgeber doch die Augen reiben!" mehr

Kündigungsgrund Arbeitszeitbetrug - LAG Hamm zur Kündigung aus wichtigem Grund

Kündigungsgrund Arbeitszeitbetrug - LAG Hamm zur Kündigung aus wichtigem Grund

Arbeitszeit ist Arbeitszeit. Das heißt der Arbeitnehmer ist während dieser Zeit verpflichtet, seine vertraglich geschuldete Arbeitsleistung zu erbringen und sie nicht für private Dinge zu nutzen. mehr

Anspruch auf Festanstellung bei wiederholter Erneuerung eines befristeten Arbeitsvertrages

Anspruch auf Festanstellung bei wiederholter Erneuerung eines befristeten Arbeitsvertrages

Befristete Arbeitsverträge fortwährend zu erneuern, obwohl eine ständige Stelle besetzt werden müsste, gibt Arbeitgebern Autonomie und Handlungsfreiraum auf Kosten ihrer Angestellten. mehr