Verbotsirrtum

Rechtswörterbuch

 Normen 

§ 17 StGB

 Information 

Fehlt dem Täter bei Begehung der Tat die Einsicht, Unrecht zu tun, so handelt er ohne Schuld, wenn er diesen Irrtum nicht vermeiden konnte.

Vermeidbar ist der Irrtum, wenn der Täter bei gehöriger Anspannung seines Gewissens das Unrecht hätte erkennen können bzw. wenn dem Täter sein Vorhaben unter Berücksichtigung seiner Fähigkeiten und Kenntnisse hätte Anlass geben müssen, über dessen Rechtswidrigkeit nachzudenken oder sich zu erkundigen, und er auf diesem Wege zur Einsicht gekommen wäre BayObLG 08.09.1988 - RReg. 5 St 96/88.

 Siehe auch 

Diese Artikel könnten Sie interessieren

OLG Frankfurt - klarstellende Worte in Sachen Swaps

OLG Frankfurt - klarstellende Worte in Sachen Swaps

In einem Verfahren vor dem OLG Frankfurt wurden einige Punkte in Sachen Swaps im Zusammenhang mit dem Urteil aus April 2015 des Bundesgerichtshofs klargestellt. mehr

Fahren ohne Fahrerlaubnis trotz ausländischer EU-Fahrerlaubnis: Aktuelle Chancen der Verteidigung

Fahren ohne Fahrerlaubnis trotz ausländischer EU-Fahrerlaubnis: Aktuelle Chancen der Verteidigung

Die Rechtsprechung zu Fällen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis wegen des sog. Führerscheintourismus ist kaum überschaubar und zeigt unterschiedliche Bewertungen der Gerichte. Bei § 21 StVG entsteht… mehr

BGH erschüttert Bankenwelt – Banken seit 1990 verpflichtet über Kick-Backs aufzuklären

BGH erschüttert Bankenwelt – Banken seit 1990 verpflichtet über Kick-Backs aufzuklären

Wieder einmal hat der Bundesgerichtshof seine Kick-Back-Rechtsprechung weiterentwickelt und mit einem Beschluss vom 29.06.2010 - XI ZR 308/09 die Bankenwelt erneut schwer erschüttert.Bereits mit…

 mehr