Tiermedizinischer Fachangestellter

Rechtswörterbuch

 Normen 

TierMedFAAusbV

 Information 

Der Ausbildungsberuf des Tierarzthelfers wurde zum 01.08.2006 in die Bezeichnung "Tiermedizinischer Fachangestellter" unbenannt. Gleichzeitig wurde mit der Verordnung über die Berufsausbildung zum Tiermedizinischen Fachangestellten die Ausbildung neu geregelt.

Ausgebaut wurden insbesondere die Ausbildungsinhalte Prävention und Tierhalterberatung, Notfallmanagement, Dokumentation und Abrechnung.

Die Ausbildung dauert drei Jahre. Ausbildungsinhalte sind:

  • Der Ausbildungsbetrieb und die rechtlichen Grundlagen der Arbeit

  • Hygiene und Infektionsschutz

  • Tierschutz und Patientenbetreuung

  • Kommunikation

  • Information und Datenschutz

  • Betriebsorganisation und Qualitätsmanagement

  • Betriebsverwaltung und Abrechnung

  • Tierärztliche Hausapotheke

  • Diagnostik und Therapie

  • Prävention und Rehabilitation

  • Laborarbeiten

  • Röntgen und Strahlenschutz

  • Notfallmanagement

Der Ausbilder hat einen Ausbildungsplan zu erstellen, nach dem die Ausbildungsinhalte vermittelt werden. Der Auszubildende hat die Ausbildungsinhalte schriftlich zu dokumentieren. Vor dem Ende des zweiten Ausbildungsjahres ist eine Zwischenprüfung durchzuführen. Die Inhalte und die Anforderungen der Abschlussprüfung sind in § 9 TierMedFAAusbV aufgeführt.