ThürKiStG,TH - Thüringer Kirchensteuergesetz

Thüringer Gesetz zur Regelung des Kirchensteuerwesens
(Thüringer Kirchensteuergesetz - ThürKiStG)
Landesrecht Thüringen
Titel: Thüringer Gesetz zur Regelung des Kirchensteuerwesens (Thüringer Kirchensteuergesetz - ThürKiStG)
Normgeber: Thüringen
Amtliche Abkürzung: ThürKiStG
Referenz: 610-2

Vom 3. Februar 2000 (GVBl. S. 12)

Zuletzt geändert durch Gesetz vom 10. Juni 2014 (GVBl. S. 157)

Redaktionelle Inhaltsübersicht§§
  
Erster Abschnitt 
Kirchensteuerrechtliche Rahmenregelungen für den Bereich der evangelischen Landeskirchen und der römisch-katholischen Kirche 
  
Steuererhebung1
Steuerpflicht2
Steuerarten, Steuerordnung3
Konfessionsgleiche Ehe oder Lebenspartnerschaft3a
Konfessionsverschiedene Ehe oder Lebenspartnerschaft4
Glaubensverschiedene Ehe oder Lebenspartnerschaft5
Verwaltung der Steuer, Auskunftspflicht6
Verwaltung durch die Finanzämter7
Lohnsteuerabzugsverfahren8
Kapitalertragsteuerabzugsverfahren8a
Anzuwendende Vorschriften, abweichende Festsetzung, Stundung und Erlass9
Beitreibung10
Rechtsbehelfe11
  
Zweiter Abschnitt 
Rahmenregelungen 
  
Andere Steuererhebende12
Austritt aus einer öffentlich-rechtlichen Religionsgesellschaft oder Weltanschauungsgemeinschaft13
  
Dritter Abschnitt 
Übergangs- und Schlussbestimmungen 
  
Durchführungsverordnungen14
Anerkannte Steuerordnungen und Steuerbeschlüsse15
Übergangsbestimmung16
Gleichstellungsbestimmung17
Inkrafttreten, Außerkrafttreten18

Diese Artikel im Bereich Steuern und Steuerstrafrecht könnten Sie interessieren

„Gewerbliche Infizierung“ durch Integrierte Versorgung

„Gewerbliche Infizierung“ durch Integrierte Versorgung

Wegen einer sogenannten „gewerblichen Infizierung“ durch integrierte Versorgung können die gesamten Einkünfte der ärztlichen Gemeinschaftspraxis der Gewerbesteuer unterliegen. mehr

Freiberuflichkeit selbstständiger Ärzte wird durch Beschäftigung angestellter Ärzte nicht aufgehoben

Freiberuflichkeit selbstständiger Ärzte wird durch Beschäftigung angestellter Ärzte nicht aufgehoben

Die Zuhilfenahme von qualifiziertem Personal greift die Freiberuflichkeit des einstellenden Arztes nicht an. Solange dieser bei der Erledigung der einzelnen Aufträge aufgrund eigener Fachkenntnisse… mehr

Gewerbesteuer für Gemeinschaftspraxen mit Nullbeteiligungsgesellschafter

Gewerbesteuer für Gemeinschaftspraxen mit Nullbeteiligungsgesellschafter

Das Aufnehmen von eigenverantwortlich tätigen Ärzten in die GbR kann eine Gewerbesteuerpflicht für Gemeinschaftspraxen nach sich ziehen. Nämlich dann, wenn von den Mitunternehmern kein… mehr