Rahmenvertrag

Rechtswörterbuch

 Normen 

Gesetzlich nicht geregelt.

 Information 

Vertragliche Vereinbarung über eine auf Dauer angelegte Geschäftsverbindung. Der Rahmenvertrag verpflichtet bei dem Abschluss von Einzelverträgen zu den im Vertrag genannten Bedingungen.

Der Rahmenvertrag selbst verpflichtet grundsätzlich nicht zum Abschluss eines Einzelvertrages. Durch den Rahmenvertrag wird lediglich ein bestimmter Inhalt der späteren Einzelverträge im Vorhinein vereinbart.

Leistungsstörungen des Einzelvertrages werden nach den allgemeinen Regeln behandelt.

Der Rahmenvertrag kann aus wichtigem Grund gekündigt werden, wenn ein Festhalten am Vertrag unter Abwägung aller Umstände nicht zugemutet werden kann.

 Siehe auch 

BGH 24.09.2002 - XI ZR 345/01 (Allgemeiner Bankvertrag als Rahmenvertrag)

BGH 30.04.1992 - VII ZR 159/91

BGH 02.05.1990 - VIII ZR 139/89

Diese Artikel könnten Sie interessieren

OLG Frankfurt - klarstellende Worte in Sachen Swaps

OLG Frankfurt - klarstellende Worte in Sachen Swaps

In einem Verfahren vor dem OLG Frankfurt wurden einige Punkte in Sachen Swaps im Zusammenhang mit dem Urteil aus April 2015 des Bundesgerichtshofs klargestellt. mehr

Nord LB - wie viele Swaps hat sie über Sparkassen verkauft?

Nord LB - wie viele Swaps hat sie über Sparkassen verkauft?

Seit geraumer Zeit melden sich immer mehr geschädigte Kunden der Nord LB welche hochspekulative Zinsswaps in ihrem Bestand halten. Dabei handelt es sich um sehr große Positionen. Jetzt… mehr

Sparkasse Holstein - immer mehr Swapgeschädigte wehren sich

Sparkasse Holstein - immer mehr Swapgeschädigte wehren sich

Auch in einem Dreipersonenverhältnis gibt es Ansprüche für Falschberatung bei Swapgeschäften. Torvertragliche Schutzpflichten spielen dabei ein Rolle, um den Anspruch erfolgreich durchzusetzen. mehr