§ 94 StPO, Sicherstellung und Beschlagnahme von Gegenständen zu Beweiszwecken

§ 94 StPO
Strafprozessordnung (StPO)
Bundesrecht

Erstes Buch – Allgemeine Vorschriften → Achter Abschnitt – Beschlagnahme, Überwachung des Fernmeldeverkehrs, Rasterfahndung, Einsatz technischer Mittel, Einsatz Verdeckter Ermittler und Durchsuchung

Titel: Strafprozessordnung (StPO)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: StPO
Gliederungs-Nr.: 312-2
Normtyp: Gesetz

(1) Gegenstände, die als Beweismittel für die Untersuchung von Bedeutung sein können, sind in Verwahrung zu nehmen oder in anderer Weise sicherzustellen.

(2) Befinden sich die Gegenstände in dem Gewahrsam einer Person und werden sie nicht freiwillig herausgegeben, so bedarf es der Beschlagnahme.

(3) Die Absätze 1 und 2 gelten auch für Führerscheine, die der Einziehung unterliegen.

Zu § 94: Geändert durch G vom 17. 7. 2015 (BGBl I S. 1332).

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Strafrecht: Verlockende Beschuldigung (die Zwangsmittel der Ermittlungsbehörden)

Strafrecht: Verlockende Beschuldigung (die Zwangsmittel der Ermittlungsbehörden)

Ermittlungen sind dann optimal verlaufen, wenn der Beschuldigte gegen sich selbst eine Aussage macht. Selbst bei einem späteren Widerruf eines Geständnisses können entsprechende Erklärungen des…

 mehr