§ 6 TMG, Besondere Informationspflichten bei kommerziellen Kommunikationen

§ 6 TMG
Telemediengesetz (TMG)
Bundesrecht

Abschnitt 2 – Zulassungsfreiheit und Informationspflichten

Titel: Telemediengesetz (TMG)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: TMG
Gliederungs-Nr.: 772-4
Normtyp: Gesetz

(1) Diensteanbieter haben bei kommerziellen Kommunikationen, die Telemedien oder Bestandteile von Telemedien sind, mindestens die folgenden Voraussetzungen zu beachten:

  1. 1.

    Kommerzielle Kommunikationen müssen klar als solche zu erkennen sein.

  2. 2.

    Die natürliche oder juristische Person, in deren Auftrag kommerzielle Kommunikationen erfolgen, muss klar identifizierbar sein.

  3. 3.

    Angebote zur Verkaufsförderung wie Preisnachlässe, Zugaben und Geschenke müssen klar als solche erkennbar sein, und die Bedingungen für ihre Inanspruchnahme müssen leicht zugänglich sein sowie klar und unzweideutig angegeben werden.

  4. 4.

    Preisausschreiben oder Gewinnspiele mit Werbecharakter müssen klar als solche erkennbar und die Teilnahmebedingungen leicht zugänglich sein sowie klar und unzweideutig angegeben werden.

(2) Werden kommerzielle Kommunikationen per elektronischer Post versandt, darf in der Kopf- und Betreffzeile weder der Absender noch der kommerzielle Charakter der Nachricht verschleiert oder verheimlicht werden. Ein Verschleiern oder Verheimlichen liegt dann vor, wenn die Kopf- und Betreffzeile absichtlich so gestaltet sind, dass der Empfänger vor Einsichtnahme in den Inhalt der Kommunikation keine oder irreführende Informationen über die tatsächliche Identität des Absenders oder den kommerziellen Charakter der Nachricht erhält.

(3) Die Vorschriften des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb bleiben unberührt.

Diese Artikel könnten Sie interessieren

LG München I: Hinweis "Sponsored" bei Online-Werbung nicht ausreichend

LG München I: Hinweis "Sponsored" bei Online-Werbung nicht ausreichend

Das Landgericht München I hat mit Urteil vom 31.07.2015 entschieden, dass der Hinweis "Sponsored" auf einer Webseite zur Kennzeichnung verlinkter Werbebeiträge nicht ausreicht. Der Leser erkenne… mehr

YouTube-Videos können Schleichwerbung sein: Teure Abmahnungen drohen!

YouTube-Videos können Schleichwerbung sein: Teure Abmahnungen drohen!

Inwieweit sind YouTube-Videos als illegale Schleichwerbung anzusehen und welche Konsequenzen sind damit für Unternehmen verbunden? Dies beantwortet Rechtsexperte Christian Solmecke im nachfolgenden… mehr

YouTube-Videos können Schleichwerbung sein: Teure Abmahnungen drohen!

YouTube-Videos können Schleichwerbung sein: Teure Abmahnungen drohen!

Inwieweit sind YouTube-Videos als illegale Schleichwerbung anzusehen und welche Konsequenzen sind damit für Unternehmen verbunden? Dies beantwortet Rechtsexperte Christian Solmecke im nachfolgenden… mehr