§ 6 FÖkoJG, Vereinbarung, Bescheinigung, Zeugnis

§ 6 FÖkoJG
Gesetz zur Förderung eines freiwilligen ökologischen Jahres
Bundesrecht
Titel: Gesetz zur Förderung eines freiwilligen ökologischen Jahres
Normgeber: Bund
Redaktionelle Abkürzung: FÖkoJG
Gliederungs-Nr.: 2160-2
Normtyp: Gesetz

(1) 1Der Träger des freiwilligen Dienstes und der Freiwillige oder die Freiwillige schließen vor Beginn des freiwilligen Dienstes eine schriftliche Vereinbarung ab. 2Sie muss enthalten:

  1. 1.
    Vor- und Familienname, Geburtsdatum und Anschrift des Freiwilligen oder der Freiwilligen,
  2. 2.
    die Bezeichnung des Trägers des freiwilligen Dienstes,
  3. 3.
    die Angabe des Zeitraumes, für den der Freiwillige oder die Freiwillige sich zum freiwilligen Dienst verpflichtet hat, sowie Regelungen zur vorzeitigen Beendigung des Dienstes,
  4. 4.
    die Erklärung, dass die Bestimmungen dieses Gesetzes während der Durchführung des freiwilligen Dienstes beachtet werden,
  5. 5.
    Angabe des Zulassungsbescheides des Trägers,
  6. 6.
    die Geld- und Sachleistungen für Unterkunft, Verpflegung, Arbeitskleidung und Taschengeld,
  7. 7.
    die Angabe der Urlaubstage.

(2) 1Der Träger stellt dem Freiwilligen oder der Freiwilligen nach Abschluss des Dienstes eine Bescheinigung aus. 2Absatz 1 Satz 2 Nr. 4 und 5 gilt entsprechend; außerdem muss die Bescheinigung den Zeitraum der Teilnahme enthalten.

(3) 1Bei Beendigung des freiwilligen Dienstes kann der Freiwillige oder die Freiwillige von dem Träger ein schriftliches Zeugnis über die Art und Dauer des freiwilligen Dienstes fordern. 2Das Zeugnis ist auf Verlangen auf die Leistungen und die Führung während der Dienstzeit zu erstrecken. 3Dabei sind in das Zeugnis berufsqualifizierende Merkmale des freiwilligen Dienstes aufzunehmen.

(1) Red. Anm.:
Außer Kraft am 1. Juni 2008 durch Artikel 3 Satz 2 des Gesetzes vom 16. Mai 2008 (BGBl. I S. 842). Zur weiteren Anwendung s. § 15 des Gesetzes vom 16. Mai 2008 (BGBl. I S. 842).

Diese Artikel im Bereich Arbeit und Betrieb könnten Sie interessieren

Schadensersatz bei verspäteter Lohnzahlung

Schadensersatz bei verspäteter Lohnzahlung

"Da wird sich mancher Arbeitgeber doch die Augen reiben!" mehr

Kündigungsgrund Arbeitszeitbetrug - LAG Hamm zur Kündigung aus wichtigem Grund

Kündigungsgrund Arbeitszeitbetrug - LAG Hamm zur Kündigung aus wichtigem Grund

Arbeitszeit ist Arbeitszeit. Das heißt der Arbeitnehmer ist während dieser Zeit verpflichtet, seine vertraglich geschuldete Arbeitsleistung zu erbringen und sie nicht für private Dinge zu nutzen. mehr

Anspruch auf Festanstellung bei wiederholter Erneuerung eines befristeten Arbeitsvertrages

Anspruch auf Festanstellung bei wiederholter Erneuerung eines befristeten Arbeitsvertrages

Befristete Arbeitsverträge fortwährend zu erneuern, obwohl eine ständige Stelle besetzt werden müsste, gibt Arbeitgebern Autonomie und Handlungsfreiraum auf Kosten ihrer Angestellten. mehr