§ 627 BGB, Fristlose Kündigung bei Vertrauensstellung

§ 627 BGB
Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) 
Bundesrecht

Titel 8 – Dienstvertrag und ähnliche Verträge → Untertitel 1 – Dienstvertrag

Titel: Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) 
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: BGB
Gliederungs-Nr.: 400-2
Normtyp: Gesetz

(1) Bei einem Dienstverhältnis, das kein Arbeitsverhältnis im Sinne des § 622 ist, ist die Kündigung auch ohne die in § 626 bezeichnete Voraussetzung zulässig, wenn der zur Dienstleistung Verpflichtete, ohne in einem dauernden Dienstverhältnis mit festen Bezügen zu stehen, Dienste höherer Art zu leisten hat, die auf Grund besonderen Vertrauens übertragen zu werden pflegen.

(2) 1Der Verpflichtete darf nur in der Art kündigen, dass sich der Dienstberechtigte die Dienste anderweit beschaffen kann, es sei denn, dass ein wichtiger Grund für die unzeitige Kündigung vorliegt. 2Kündigt er ohne solchen Grund zur Unzeit, so hat er dem Dienstberechtigten den daraus entstehenden Schaden zu ersetzen.

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Künstler, Schauspieler und Agenturvertrag – Arbeitsvermittlung oder Management ?

Künstler, Schauspieler und Agenturvertrag – Arbeitsvermittlung oder Management ?

Künstler und ihre Agenten gehen zum Teil jahrelange gemeinsame erfolgreiche Wege und verdienen wechselseitig daran nicht schlecht. Streit entsteht, wenn der Künstler den Agenturvertrag beendet.… mehr

Keine Schadensersatzpflicht bei Absage eines OP-Termins

Keine Schadensersatzpflicht bei Absage eines OP-Termins

(23.06.2016) AG München, Pressemitteilung vom 29.04.2016 zum Urteil 213 C 27099/15 vom 28.01.2016 mehr

Vorsicht bei Anwaltswerbung

Vorsicht bei Anwaltswerbung

Es drohen Nachteile für die Anleger, die aufgrund von Massenrundschreiben ein Mandat abgeschlossen haben mehr