§ 61 GmbHG, Auflösung durch Urteil

§ 61 GmbHG
Gesetz betreffend die Gesellschaften mit beschränkter Haftung (GmbHG)
Bundesrecht

Abschnitt 5 – Auflösung und Nichtigkeit der Gesellschaft

Titel: Gesetz betreffend die Gesellschaften mit beschränkter Haftung (GmbHG)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: GmbHG
Gliederungs-Nr.: 4123-1
Normtyp: Gesetz

(1) Die Gesellschaft kann durch gerichtliches Urteil aufgelöst werden, wenn die Erreichung des Gesellschaftszweckes unmöglich wird, oder wenn andere, in den Verhältnissen der Gesellschaft liegende, wichtige Gründe für die Auflösung vorhanden sind.

(2) 1Die Auflösungsklage ist gegen die Gesellschaft zu richten. 2Sie kann nur von Gesellschaftern erhoben werden, deren Geschäftsanteile zusammen mindestens dem zehnten Teil des Stammkapitals entsprechen.

(3) Für die Klage ist das Landgericht ausschließlich zuständig, in dessen Bezirk die Gesellschaft ihren Sitz hat.

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Gesellschafterstreit in der GmbH - Kündigung, Ausschluss, Einziehung, Abberufung und Amtsniederlegung

Gesellschafterstreit in der GmbH - Kündigung, Ausschluss, Einziehung, Abberufung und Amtsniederlegung

Beim Streit der Gesellschafter in der GmbH müssen die rechtlich zur Verfügung stehenden Mittel gezielt und rechtzeitig eingesetzt werden. mehr