§ 51a GmbHG, Auskunfts- und Einsichtsrecht

§ 51a GmbHG
Gesetz betreffend die Gesellschaften mit beschränkter Haftung (GmbHG)
Bundesrecht

Abschnitt 3 – Vertretung und Geschäftsführung

Titel: Gesetz betreffend die Gesellschaften mit beschränkter Haftung (GmbHG)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: GmbHG
Gliederungs-Nr.: 4123-1
Normtyp: Gesetz

(1) Die Geschäftsführer haben jedem Gesellschafter auf Verlangen unverzüglich Auskunft über die Angelegenheiten der Gesellschaft zu geben und die Einsicht der Bücher und Schriften zu gestatten.

(2) 1Die Geschäftsführer dürfen die Auskunft und die Einsicht verweigern, wenn zu besorgen ist, dass der Gesellschafter sie zu gesellschaftsfremden Zwecken verwenden und dadurch der Gesellschaft oder einem verbundenen Unternehmen einen nicht unerheblichen Nachteil zufügen wird. 2Die Verweigerung bedarf eines Beschlusses der Gesellschafter.

(3) Von diesen Vorschriften kann im Gesellschaftsvertrag nicht abgewichen werden.

Zu § 51a: Eingefügt durch G vom 4. 7. 1980 (BGBl I S. 836).

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Gesellschafterstreit in der GmbH: Auskunftsrecht und Einsichtsrecht des Gesellschafters (§ 51a GmbHG)

Gesellschafterstreit in der GmbH: Auskunftsrecht und Einsichtsrecht des Gesellschafters (§ 51a GmbHG)

Kommt es in einer inhabergeführten GmbH zum Streit unter den Gesellschaftern, so führt dies häufig zur Abberufung eines Gesellschafter-Geschäftsführer. Der Betroffene ist dann nicht nur vom… mehr

Kündigung und Abberufung des GmbH-Geschäftsführers aus wichtigem Grund: Fachanwalt klärt auf

Kündigung und Abberufung des GmbH-Geschäftsführers aus wichtigem Grund: Fachanwalt klärt auf

In der Praxis stellen sich bei der Kündigung und Abberufung eines Geschäftsführers viele Fragen. Dies gilt insbesondere für die Abberufung aus wichtigem Grund (die zumeist mit einem… mehr