§ 4a BauNVO, Gebiete zur Erhaltung und Entwicklung der Wohnnutzung (besondere Wohngebiete)

§ 4a BauNVO
Verordnung über die bauliche Nutzung der Grundstücke (Baunutzungsverordnung - BauNVO)
Bundesrecht

Erster Abschnitt – Art der baulichen Nutzung

Titel: Verordnung über die bauliche Nutzung der Grundstücke (Baunutzungsverordnung - BauNVO)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: BauNVO
Gliederungs-Nr.: 213-1-2
Normtyp: Rechtsverordnung

(1) 1Besondere Wohngebiete sind überwiegend bebaute Gebiete, die auf Grund ausgeübter Wohnnutzung und vorhandener sonstiger in Absatz 2 genannter Anlagen eine besondere Eigenart aufweisen und in denen unter Berücksichtigung dieser Eigenart die Wohnnutzung erhalten und fortentwickelt werden soll. 2Besondere Wohngebiete dienen vorwiegend dem Wohnen; sie dienen auch der Unterbringung von Gewerbebetrieben und sonstigen Anlagen im Sinne der Absätze 2 und 3, soweit diese Betriebe und Anlagen nach der besonderen Eigenart des Gebiets mit der Wohnnutzung vereinbar sind.

(2) Zulässig sind

  1. 1.
    Wohngebäude,
  2. 2.
    Läden, Betriebe des Beherbergungsgewerbes, Schank- und Speisewirtschaften,
  3. 3.
    sonstige Gewerbebetriebe,
  4. 4.
    Geschäfts- und Bürogebäude,
  5. 5.
    Anlagen für kirchliche, kulturelle, soziale, gesundheitliche und sportliche Zwecke.

(3) Ausnahmsweise können zugelassen werden

  1. 1.
    Anlagen für zentrale Einrichtungen der Verwaltung,
  2. 2.
    Vergnügungsstätten, soweit sie nicht wegen ihrer Zweckbestimmung oder ihres Umfangs nur in Kerngebieten allgemein zulässig sind,
  3. 3.
    Tankstellen.

(4) Für besondere Wohngebiete oder Teile solcher Gebiete kann, wenn besondere städtebauliche Gründe dies rechtfertigen (§ 9 Abs. 3 des Baugesetzbuchs), festgesetzt werden, dass

  1. 1.
    oberhalb eines im Bebauungsplan bestimmten Geschosses nur Wohnungen zulässig sind oder
  2. 2.
    in Gebäuden ein im Bebauungsplan bestimmter Anteil der zulässigen Geschossfläche oder eine bestimmte Größe der Geschossfläche für Wohnungen zu verwenden ist.

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Baurecht: Keine Kontaktanbahnung im Mischgebiet! Wenn aus der Kneipe eine Vergnügungsstätte wird

Baurecht: Keine Kontaktanbahnung im Mischgebiet! Wenn aus der Kneipe eine Vergnügungsstätte wird

Nachdem der Nachbarschutz im Baurecht in der Vergangenheit durch Fragen der Gebäudeabstände dominiert wurde, entscheidet seit einigen Jahren immer stärker der Lärmschutz über die Zulässigkeit von…

 mehr