§ 41 HOAI 1991, Honorartafel für Grundleistungen bei Bebauungsplänen

§ 41 HOAI 1991
Verordnung über die Honorare für Leistungen der Architekten und der Ingenieure (Honorarordnung für Architekten und Ingenieure)
Bundesrecht

Teil V – Städtebauliche Leistungen

Titel: Verordnung über die Honorare für Leistungen der Architekten und der Ingenieure (Honorarordnung für Architekten und Ingenieure)
Normgeber: Bund
Redaktionelle Abkürzung: HOAI 1991
Gliederungs-Nr.: 402-24-8-2-1
Normtyp: Rechtsverordnung

(1) Die Mindest- und Höchstsätze der Honorare für die in § 40 aufgeführten Grundleistungen bei Bebauungsplänen sind nach der Fläche des Planbereichs in Hektar in der nachfolgenden Honorartafel festgesetzt.

Honorartafel zu § 41 Abs. 1

FlächeZone IZone IIZone IIIZone IVZone V
 vonbisvonbisvonbisvonbisvonbis
haEuroEuroEuroEuroEuro
      
0,54291.4471.4473.1963.1964.9444.9446.6936.6937.710
18642.6432.6435.6965.6968.7538.75311.80611.80613.585
21.7234.6074.6079.5569.55614.50014.50019.45019.45022.333
32.5826.3966.39612.93612.93619.48019.48026.02026.02029.834
43.4468.0128.01215.83515.83523.65723.65731.48031.48036.046
54.3059.6179.61718.72918.72927.84027.84036.95136.95142.263
65.16911.01811.01821.05021.05031.08131.08141.11341.11346.962
75.93112.24012.24023.05423.05433.87333.87344.68744.68750.996
86.49913.31413.31425.00225.00236.69036.69048.37848.37855.194
97.07114.35214.35226.83326.83339.30839.30851.78951.78959.070
107.63915.38015.38028.65328.65341.93141.93155.20455.20462.945
118.20116.37216.37230.37630.37644.38044.38058.38458.38466.555
128.77417.29217.29231.89431.89446.50246.50261.10461.10469.623
139.34618.21218.21233.41333.41348.61948.61963.81963.81972.685
149.84719.18919.18935.20235.20251.21651.21667.23067.23076.571
1510.31820.19120.19137.12037.12054.05454.05470.98370.98380.856
1610.79321.20321.20339.04739.04756.88656.88674.73074.73085.140
1711.26922.21122.21140.96540.96559.71459.71478.46878.46889.410
1811.74423.21823.21842.88742.88762.55762.55782.22682.22693.699
1912.22024.22524.22544.80544.80565.38965.38985.96985.96997.974
2012.69025.23225.23246.72746.72768.22268.22289.71689.716102.258
2113.16626.18826.18848.51648.51670.85070.85093.17893.178106.200
2213.64127.15527.15550.32150.32173.48373.48396.65096.650110.163
2314.10128.10628.10652.11152.11176.12176.121100.126100.126114.131
2414.57729.06729.06753.91153.91178.74978.749103.593103.593118.083
2515.06330.03830.03855.71555.71581.38781.387107.065107.065122.040
3017.08734.66634.66664.80664.80694.94294.942125.082125.082142.661
3518.92839.11939.11973.73373.733108.353108.353142.967142.967163.158
4020.78443.43443.43482.26782.267121.105121.105159.937159.937182.587
4522.63547.51947.51990.17790.177132.829132.829175.486175.486200.370
5024.49151.45651.45697.68297.682143.903143.903190.129190.129217.095
6027.38558.27258.272111.221111.221164.166164.166217.115217.115248.002
7029.90564.21364.213123.022123.022181.831181.831240.640240.640274.947
8032.38070.11970.119134.807134.807199.496199.496264.185264.185301.923
9034.72776.04476.044146.874146.874217.698217.698288.527288.527329.845
10037.03382.23182.231159.717159.717237.204237.204314.690314.690359.888

(2) Das Honorar ist nach der Größe des Planbereichs zu berechnen, die dem Aufstellungsbeschluss zu Grunde liegt. Wird die Größe des Planbereichs im förmlichen Verfahren geändert, so ist das Honorar für die Leistungsphasen, die bis zur Änderung der Größe des Planbereichs noch nicht erbracht sind, nach der geänderten Größe des Planbereichs zu berechnen; die Honorarzone ist entsprechend zu überprüfen.

(3) Für Bebauungspläne,

  1. 1.
    für die eine umfassende Umstrukturierung in baulicher, verkehrlicher, sozioökonomischer und ökologischer Sicht vorgesehen ist,
  2. 2.
    für die die Erhaltung des Bestands bei besonders komplexen Gegebenheiten zu sichern ist,
  3. 3.
    deren Planbereich insgesamt oder zum überwiegenden Teil als Sanierungsgebiet nach dem Baugesetzbuch festgelegt ist oder werden soll,

kann ein Zuschlag zum Honorar frei vereinbart werden.

(4) Das Honorar für die Grundleistungen nach den Leistungsphasen 1 bis 5 beträgt mindestens 2.300 Euro. Die Vertragsparteien können abweichend von Satz 1 bei Auftragserteilung ein Zeithonorar nach § 6 schriftlich vereinbaren.

(5) Das Honorar für Bebauungspläne mit einer Gesamtfläche des Plangebiets von mehr als 100 ha kann frei vereinbart werden. Wird ein Honorar nicht bei Auftragserteilung schriftlich vereinbart, so ist das Honorar als Zeithonorar nach § 6 zu berechnen.

(6) Die §§ 20 und 38 Abs. 8 und § 39 gelten sinngemäß.

(1) Red. Anm.:
Außer Kraft am 18. August 2009 durch § 56 Satz 2 der Verordnung vom 11. August 2009 (BGBl. I S. 2732). Zur weiteren Anwendung s. § 55 der Verordnung vom 11. August 2009 (BGBl. I S. 2732).

Diese Artikel im Bereich Zivilrecht, Prozess und Zwangsvollstreckung könnten Sie interessieren

V PLUS FONDS (V+) – ANLEGER OBSIEGEN VOR GERICHT

V PLUS FONDS (V+) – ANLEGER OBSIEGEN VOR GERICHT

München, 23.11.2016 – Hoffnung für Anleger von V Plus Fonds. CLLB Rechtsanwälte berichten von positiven Urteilen. mehr

GarantieHebelPlan ’08 - Fonds nimmt Klagen zurück!

GarantieHebelPlan ’08 - Fonds nimmt Klagen zurück!

CLLB Rechtsanwälte vertreten Anleger erfolgreich gegen Klagen von GarantieHebelPlan ’08. mehr

Verbraucherfreundliches Urteil für Bausparer – CLLB vertritt Bausparer bei der Durchsetzung von Ansprüchen

Verbraucherfreundliches Urteil für Bausparer – CLLB vertritt Bausparer bei der Durchsetzung von Ansprüchen

Bausparer profitieren vom aktuellen Urteil des BGH zur Unwirksamkeit von Darlehensgebühren in Bausparverträgen mehr