§ 3a FeiertagsG

§ 3a FeiertagsG
Gesetz über Sonntage, Feiertage, Gedenktage und Trauertage (Feiertagsgesetz)
Landesrecht Hamburg
Titel: Gesetz über Sonntage, Feiertage, Gedenktage und Trauertage (Feiertagsgesetz)
Normgeber: Hamburg
Redaktionelle Abkürzung: FeiertagsG,HH
Referenz: 113-1

(1) Für Menschen islamischen Glaubens gelten die Rechte aus § 3 an folgenden Feiertagen:

  1. 1.

    Opferfest (Id-ul-Adha oder Kurban Bayrami), einer der zwei Tage ab zehnten Dhul-Hiddscha,

  2. 2.

    Ramadanfest (Id-ul-Fitr oder Ramazan Bayrami), einer der zwei Tage ab ersten Schawwal,

  3. 3.

    Aschura, ein Tag am zehnten Muharram.

(2) Für Menschen alevitischen Glaubens gelten die Rechte aus § 3 an folgenden Feiertagen:

  1. 1.

    Asure-Tag (beweglich),

  2. 2.

    Hizir-Lokmasi (15. Februar),

  3. 3.

    Nevruz (21. März).

Diese Artikel im Bereich Staat und Verwaltung könnten Sie interessieren

Zur beamtenrechtlichen Beihilfefähigkeit eines Medizinproduktes, wenn die Landesbeihilfevorschrift insoweit auf den Leistungskatalog des SGB V (gesetzliche Krankenversicherung) verweist

Zur beamtenrechtlichen Beihilfefähigkeit eines Medizinproduktes, wenn die Landesbeihilfevorschrift insoweit auf den Leistungskatalog des SGB V (gesetzliche Krankenversicherung) verweist

Eine Landesbeihilfenvorschrift sieht vor, dass Aufwendungen für ein Medizinprodukt nur dann dass Aufwendungen für Medizinprodukte grundsätzlich nur dann gemäß § 22 Satz 2 LBhVO i.V.m.… mehr

Beamtenrecht: Altersgrenzen für die Übernahme ins Beamtenverhältnis verfassungswidrig, AZ: 2 BvR 1322/12, 2 BvR 1989/12

Beamtenrecht: Altersgrenzen für die Übernahme ins Beamtenverhältnis verfassungswidrig, AZ: 2 BvR 1322/12, 2 BvR 1989/12

Das Bundesverfassungsgericht hat mit Beschluss vom 21. April 2015, 2 BvR 1322/12 und 2 BvR 1989/12 entschieden, dass die Altershöchstgrenzen für die Einstellung in den öffentlichen Dienst in… mehr

Beamtenrecht - Versetzung in den Ruhestand wegen Dienstunfähigkeit - Auswertung der Gutachten durch den Dienstherrn

Beamtenrecht - Versetzung in den Ruhestand wegen Dienstunfähigkeit - Auswertung der Gutachten durch den Dienstherrn

Bei der Entscheidung über eine Zurruhesetzung wegen Dienstunfähigkeit muss der Dienstherr ärztliche Befunde und Schlussfolgerungen inhaltlich nachvollziehen und sich auf dieser Basis ein eigenes… mehr