§ 3 II. WoBauG, Maßnahmen zur Wohnungsbauförderung

§ 3 II. WoBauG
Zweites Wohnungsbaugesetz (Wohnungsbau- und Familienheimgesetz - II. WoBauG)
Bundesrecht

Teil I – Grundsätze, Geltungsbereich und Begriffsbestimmungen

Titel: Zweites Wohnungsbaugesetz (Wohnungsbau- und Familienheimgesetz - II. WoBauG)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: II. WoBauG
Gliederungs-Nr.: 2330-2
Normtyp: Gesetz

(1) Die Förderung des Wohnungsbaues erfolgt insbesondere durch

  1. a)
    Einsatz öffentlicher Mittel (§§ 25 bis 68),
  2. b)
    Übernahme von Bürgschaften (§§ 24 und 36a),
  3. c)
    Gewährung von Wohngeld (§ 46),
  4. d)
    Gewährung von Prämien für Wohnbausparer,
  5. e)
    Bereitstellung von Bauland (§§ 89 und 90),
  6. f)
    Maßnahmen zur Baukostensenkung (§ 91),
  7. g)
    Beitragsvergünstigung in der Unfallversicherung,
  8. h)
    Steuer- und Gebührenvergünstigungen (§§ 92a bis 96),
  9. i)
    Vergünstigungen bei vorzeitiger Rückzahlung öffentlicher Mittel (§§ 69 und 70),
  10. k)
    (weggefallen)
  11. l)
    Auflockerung der Mietpreisbindung (§ 72),
  12. m)
    Gewährung von Aufwendungszuschüssen und Aufwendungsdarlehn (§§ 88 bis 88c).

(2) Je nach der Art der Förderung ist der Wohnungsbau

  1. a)
    öffentlich geförderter sozialer Wohnungsbau (§§ 25 bis 72),
  2. b)
    steuerbegünstigter Wohnungsbau (§§ 82 und 83) oder
  3. c)
    frei finanzierter Wohnungsbau (§ 5 Abs. 3).

(1) Red. Anm.:
Außer Kraft am 1. Januar 2002 durch Artikel 2 des Gesetzes vom 13. September 2001 (BGBl. I S. 2376) . Zur weiteren Anwendung s. Artikel 2 des Gesetzes vom 13. September 2001 (BGBl. I S. 2376) i.V.m. § 48 WoFG.