§ 399 BGB, Ausschluss der Abtretung bei Inhaltsänderung oder Vereinbarung

§ 399 BGB
Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) 
Bundesrecht

Buch 2 – Recht der Schuldverhältnisse → Abschnitt 5 – Übertragung einer Forderung

Titel: Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) 
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: BGB
Gliederungs-Nr.: 400-2
Normtyp: Gesetz

Eine Forderung kann nicht abgetreten werden, wenn die Leistung an einen anderen als den ursprünglichen Gläubiger nicht ohne Veränderung ihres Inhalts erfolgen kann oder wenn die Abtretung durch Vereinbarung mit dem Schuldner ausgeschlossen ist.

Diese Artikel könnten Sie interessieren

LG Hamburg: Nicht-personalisierte Konzerttickets dürfen weiterverkauft werden

LG Hamburg: Nicht-personalisierte Konzerttickets dürfen weiterverkauft werden

Das Landgericht Hamburg hat in einem durch unsere Kanzlei erstrittenen Urteil (LG Hamburg, Urteil vom 22.08.2012, Az. 416 HKO 105/12) entschieden, dass der Weiterverkauf von nicht-personalisierten… mehr

Schutzmaßnahmen durch das neue Risikobegrenzungsgesetz

Schutzmaßnahmen durch das neue Risikobegrenzungsgesetz

Die Finanzmärkte durchleben schwierige Zeiten und auch Immobiliengeschäfte sind durch die aktuelle Entwicklung der letzten Jahre mit erheblichen Risiken behaftet. Durch das Gesetz zur Begrenzung der…

 mehr