§ 38 GmbHG, Widerruf der Bestellung

§ 38 GmbHG
Gesetz betreffend die Gesellschaften mit beschränkter Haftung (GmbHG)
Bundesrecht

Abschnitt 3 – Vertretung und Geschäftsführung

Titel: Gesetz betreffend die Gesellschaften mit beschränkter Haftung (GmbHG)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: GmbHG
Gliederungs-Nr.: 4123-1
Normtyp: Gesetz

(1) Die Bestellung der Geschäftsführer ist zu jeder Zeit widerruflich, unbeschadet der Entschädigungsansprüche aus bestehenden Verträgen.

(2) 1Im Gesellschaftsvertrag kann die Zulässigkeit des Widerrufs auf den Fall beschränkt werden, dass wichtige Gründe denselben notwendig machen. 2Als solche Gründe sind insbesondere grobe Pflichtverletzung oder Unfähigkeit zur ordnungsmäßigen Geschäftsführung anzusehen.

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Arbeitsrecht Bonn: Geschäftsführer einer GmbH (Organ) als "leitender Angestellter" - schützen auch Arbeitnehmergesetze (KSchG)?

Arbeitsrecht Bonn:  Geschäftsführer einer GmbH (Organ) als "leitender Angestellter" - schützen auch  Arbeitnehmergesetze (KSchG)?

Ist der Geschäftsführer einer GmbH „Arbeitnehmer“? Juristische Personen (GmbH, AG pp.) bzw. Personengesellschaften sind als solche nicht handlungsfähig. Das Organ kann aus einer Einzelperson… mehr

Kündigung und Abberufung des GmbH-Geschäftsführers aus wichtigem Grund: Fachanwalt klärt auf

Kündigung und Abberufung des GmbH-Geschäftsführers aus wichtigem Grund: Fachanwalt klärt auf

In der Praxis stellen sich bei der Kündigung und Abberufung eines Geschäftsführers viele Fragen. Dies gilt insbesondere für die Abberufung aus wichtigem Grund (die zumeist mit einem… mehr