§ 344 StPO, Revisionsbegründung

§ 344 StPO
Strafprozessordnung (StPO)
Bundesrecht
Titel: Strafprozessordnung (StPO)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: StPO
Referenz: 312-2
Abschnitt: Drittes Buch – Rechtsmittel → Vierter Abschnitt – Revision
 

(1) Der Beschwerdeführer hat die Erklärung abzugeben, inwieweit er das Urteil anfechte und dessen Aufhebung beantrage (Revisionsanträge), und die Anträge zu begründen.

(2) 1Aus der Begründung muss hervorgehen, ob das Urteil wegen Verletzung einer Rechtsnorm über das Verfahren oder wegen Verletzung einer anderen Rechtsnorm angefochten wird. 2Ersterenfalls müssen die den Mangel enthaltenden Tatsachen angegeben werden.

Zu § 344: Geändert durch G vom 17. 7. 2015 (BGBl I S. 1332) (25. 7. 2015).

Diese Artikel im Bereich Strafrecht und Justizvollzug könnten Sie interessieren

Fahrtauglichkeit bei akuten und chronischen Krankheiten

Fahrtauglichkeit bei akuten und chronischen Krankheiten

Insbesondere nach einer längeren Krankheit sollten Sie Ihre Fahrtauglichkeit von einem Facharzt mit verkehrsmedizinischer Qualifikation abklären lassen. Das gilt auch, wenn Sie chronisch erkranken. mehr

Zuwendungen an Ärzte sollen in Zukunft ausnahmslos strafbar sein.

Zuwendungen an Ärzte sollen in Zukunft ausnahmslos strafbar sein.

Zuwendungen und Geschenke an Ärzte durch Pharmareferenten oder Pharmaunternehmen sind nicht selten. Erreicht werden soll damit i. d. R. die Verschreibung von Medikamenten eines Unternehmens. Die… mehr

Bei Drogen und Medikamenten kann der Führerschein schnell weg sein!

Bei Drogen und Medikamenten kann der Führerschein schnell weg sein!

Der Missbrauch von Drogen und auch der bestimmungsgemäße Gebrauch von Medikamenten sind insbesondere führerscheinrechtlich heikel. mehr