§ 33 Hess.AGBGB, Aufhebung von Vorschriften

§ 33 Hess.AGBGB
Hessisches Ausführungsgesetz zum Bürgerlichen Gesetzbuch (Hess.AGBGB )
Landesrecht Hessen

Sechster Teil – Änderungs-, Übergangs- und Schlussvorschriften

Titel: Hessisches Ausführungsgesetz zum Bürgerlichen Gesetzbuch (Hess.AGBGB )
Normgeber: Hessen
Amtliche Abkürzung: Hess.AGBGB
Gliederungs-Nr.: 230-5
gilt ab: 30.06.2009
Normtyp: Gesetz
gilt bis: 31.12.2017
Fundstelle: GVBl. I 1984 S. 344 vom 27.12.1984

(1) 1Vorschriften, die diesem Gesetz entsprechen oder widersprechen, werden aufgehoben. 2Insbesondere treten außer Kraft:

  1. 1.

    Das Gesetz über die Haftung des Staates und anderer Verbände für Amtspflichtverletzungen von Beamten bei Ausübung der öffentlichen Gewalt vom 1. August 1909 (Preuß. Gesetzsamml. S. 691), geändert durch Gesetz vom 6. Februar 1962 (GVBl. S. 21) 3),

  2. 2.

    das Gesetz, die Ausführung des Bürgerlichen Gesetzbuchs betreffend, vom 17. Juli 1899 (Hess. Reg. Bl. S. 133), zuletzt geändert durch Gesetz vom 21. Dezember 1976 (GVBl. I S. 532) 4),

  3. 3.

    das Ausführungsgesetz zum Bürgerlichen Gesetzbuche vom 20. September 1899 (Preuß. Gesetzsamml. S. 177), zuletzt geändert durch Gesetz vom 11. Juli 1972 (GVBl. I S. 235)5),

  4. 4.

    die Verordnung zur Ausführung des Bürgerlichen Gesetzbuchs vom 16. November 1899 (Preuß. Gesetzsamml. S. 562), zuletzt geändert durch Gesetz vom 4. April 1966 (GVBl. I S. 77) 6),

  5. 5.

    die Verordnung über die Mündelsicherheit von Wertpapieren und Forderungen vom 12. Dezember 1927 (Preuß. Gesetzsamml. S. 296) 7),

  6. 6.

    § 91 Abs. 2 und 3 des Gesetzes, betreffend die Ablösung der Reallasten und die Regulierung der gutsherrlichen und bäuerlichen Verhältnisse vom 2. März 1850 (Preuß. Gesetzsamml. S. 77), geändert durch Gesetz vom 6. Februar 1962 (GVBl. S. 21) 8),

  7. 7.

    § 13 Abs. 2 und 3 Satz 1 und 2 des Gesetzes, betreffend die Ablösung der Reallasten im Gebiet des Regierungsbezirks Wiesbaden und in den zum Regierungsbezirk Kassel gehörigen vormals Großherzoglich Hessischen Gebietstheilen vom 15. Februar 1872 (Preuß. Gesetzsamml. S. 165), geändert durch Gesetz vom 6. Februar 1962 (GVBl. S. 21) 9),

  8. 8.

    § 25 Abs. 1 des Gesetzes, betreffend die Ablösung der Reallasten im Gebiete des Regierungsbezirks Kassel, ausschließlich der zu demselben gehörigen vormals Großherzoglich Hessischen Gebietstheile vom 23. Juli 1876 (Preuß. Gesetzsamml. S. 357), geändert durch Gesetz vom 6. Februar 1962 (GVBl. S. 21) 10),

  9. 9.

    § 25 des Hessischen Stiftungsgesetzes vom 4. April 1966 (GVBl. I S. 77), zuletzt geändert durch Gesetz vom 31. Januar 1978 (GVBl. I S. 109) 11),

  10. 10.

    das Gesetz zur Bestimmung der auf dem Gebiete des Vereinswesens zuständigen Behörden vom 31. Januar 1978 (GVBl. I S. 109) 12),

  11. 11.

    das Gesetz, die Ausfertigung von Schuldverschreibungen des Staates und der Kommunalverbände betreffend, vom 14. Januar 1905 (Hess. Reg. Bl. S. 19), geändert durch Gesetz vom 6. Februar 1962 (GVBl. S. 21) (13).

(2) (weggefallen)

(3) Für Rechte und Rechtsverhältnisse, die vor dem In-Kraft-Treten dieses Gesetzes entstanden sind, bleiben, soweit in diesem Gesetz nichts anderes bestimmt ist, die bisherigen Vorschriften maßgebend.

3)

GVBl. II10-3

4)

GVBl. II 230-1

5)

GVBl. II 230-2

6)

GVBl. II 230-3

7)

GVBl. II 230-4

8)

Ändert GVBl. II 231-18

9)

Ändert GVBl. II 231-23

10)

Ändert GVBl. II 231-24

11)

Ändert GVBl. II 232-7

12)

GVBl. II 232-9

(13) Amtl. Anm.:

GVBl. II 330-1

Diese Artikel im Bereich Zivilrecht, Prozess und Zwangsvollstreckung könnten Sie interessieren

Zur Mithaftung des Tierarztes bei dessen Verletzung durch eine Stute während der Behandlung ihres Fohlens

Zur Mithaftung des Tierarztes bei dessen Verletzung durch eine Stute während der Behandlung ihres Fohlens

Die versuchte Behandlung eines Fohlens durch einen Tierarzt endete für diesen mit ganz erheblichen Verletzungen und zu einem Rechtsstreit, in dem über die Haftung des Halters und ein Mitverschulden… mehr

Zur Pflicht des Verkehrssicherungspflichtigen und dem Mitverschulden des Geschädigten

Zur Pflicht des Verkehrssicherungspflichtigen und dem Mitverschulden des Geschädigten

Ein Stolpern oder ein Ausrutscher kann schnell zu Verletzungen und Krankenhausaufenthalt führen. Im Raum steht dann die Frage nach der Verkehrssicherungspflicht und einem Mitverschulden wegen… mehr

Zur Haftung von Kindern und Jugendlichen

Zur Haftung von Kindern und Jugendlichen

Ab dem siebenten Lebensjahr können Kinder für Schäden, die sie verursachen, haftbar gemacht werden, es sei denn, ihnen fehlt bei Begehung der schädigenden Handlung die erforderliche… mehr