§ 29 HLbG, Gesamtnote

§ 29 HLbG
Hessisches Lehrerbildungsgesetz
Landesrecht Hessen

DRITTER TEIL – Erste Staatsprüfung

Titel: Hessisches Lehrerbildungsgesetz
Normgeber: Hessen
Redaktionelle Abkürzung: HLbG,HE
Gliederungs-Nr.: 322-125
gilt ab: 23.06.2011
Normtyp: Gesetz
gilt bis: 31.12.2023
Fundstelle: GVBl. I 2011 S. 590 vom 24.10.2011

(1) Die Erste Staatsprüfung ist bestanden, wenn jeder der Prüfungsteile nach § 19 Satz 1 mit mindestens fünf Punkten bewertet wurde.

(2) Die Gesamtnote der Ersten Staatsprüfung für alle Lehrämter setzt sich zusammen aus:

  1. 1.

    den Punkten der Modulprüfungen mit 60 vom Hundert,

  2. 2.

    den Punkten der wissenschaftlichen Hausarbeit mit 10 vom Hundert,

  3. 3.

    den Punkten der Prüfungen gemäß § 27 mit 30 vom Hundert.

(3) Aus den Modulprüfungen sind zwölf Leistungsnachweise einzubringen.

(4) Die Punkte der wissenschaftlichen Hausarbeit zählen zweifach.

(5) Die Punkte der beiden Themenschwerpunkte in Erziehungs- und Gesellschaftswissenschaften zählen einfach.

(6) Darüber hinaus zählt

  1. 1.

    für das Lehramt an Grundschulen jede Leistung nach § 27 Abs. 2 einfach,

  2. 2.

    für das Lehramt an Hauptschulen und Realschulen jede Leistung nach § 27 Abs. 3 zweifach,

  3. 3.

    für das Lehramt an Gymnasien jede Leistung nach § 27 Abs. 4 zweifach,

  4. 4.

    für das Lehramt an Förderschulen jede Leistung nach § 27 Abs. 5 einfach,

  5. 5.

    für das Lehramt an beruflichen Schulen gewerblich-technischer Fachrichtung jede Leistung gemäß § 27 Abs. 6 zweifach.

(7) 1Die Summe der so gewichteten Punkte ergibt die insgesamt erreichte Punktzahl. 2Der Prüfungsausschuss stellt die Gesamtnote der Prüfung nach der Anlage 2 zu diesem Gesetz fest. 3Bei den Beratungen können die übrigen Prüferinnen und Prüfer zugezogen werden. 4Erzielt der Prüfungsausschuss keine Einstimmigkeit bei der Festlegung der Gesamtnote, entscheidet die oder der Vorsitzende des Ausschusses.

(8) Der nach Abs. 2 bis 7 berechneten Gesamtnote entspricht folgende Gesamtwertung:

Gesamtnote 1,0 (300 Punkte): ",mit Auszeichnung bestanden",

von 1,0 (299 Punkte) bis Gesamtnote 1,5 (250 Punkte): "sehr gut bestanden",

von 1,6 (249 Punkte) bis Gesamtnote 2,5 (190 Punkte): "gut bestanden",

von 2,6 (189 Punkte) bis Gesamtnote 3,5 (130 Punkte): "befriedigend bestanden",

von 3,6 (129 Punkte) bis Gesamtnote 4,0 (100 Punkte): "bestanden",

schlechter als Gesamtnote 4,0: "nicht bestanden".

(9) Die Gesamtbewertung ist der Bewerberin oder dem Bewerber bekannt zu geben und zu begründen.

Diese Artikel im Bereich Schule und Hochschule könnten Sie interessieren

Schwerbehinderung soziale Anpassungsschwierigkeiten

Schwerbehinderung soziale Anpassungsschwierigkeiten

LSG Berlin-Brandenburg Urt. v. 16.1.14, L 13 SB 131/12 mehr

Die Schulplatzklage in Bremen

Die Schulplatzklage in Bremen

Der Artikel stellt die Möglichkeit dar, sich in Bremen beim Übergang von der Grundschule in weiterführende Schule in die Wunschschule einzuklagen, wenn man bei der Vergabe der Schulplätze leer… mehr

Schulbezirkswechsel - lassen Sie sich rechtzeitig beraten...

Schulbezirkswechsel - lassen Sie sich rechtzeitig beraten...

Sollten Sie als betroffene Eltern einen Schulbezirkswechsel erwägen, sich aber über den Verfahrensablauf oder darüber unsicher sein, welche Gründe durch die Schulverwaltung als „wichtig“ anerkannt… mehr