§ 282 BGB, Schadensersatz statt der Leistung wegen Verletzung einer Pflicht nach § 241 Abs. 2

§ 282 BGB
Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) 
Bundesrecht

Abschnitt 1 – Inhalt der Schuldverhältnisse → Titel 1 – Verpflichtung zur Leistung

Titel: Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) 
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: BGB
Gliederungs-Nr.: 400-2
Normtyp: Gesetz

Verletzt der Schuldner eine Pflicht nach § 241 Abs. 2, kann der Gläubiger unter den Voraussetzungen des § 280 Abs. 1 Schadensersatz statt der Leistung verlangen, wenn ihm die Leistung durch den Schuldner nicht mehr zuzumuten ist.

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Landgericht Berlin verurteilt LBB zum Schadensersatz nach rechtswidrigem Schufa-Negativeintrag

Landgericht Berlin verurteilt LBB zum Schadensersatz nach rechtswidrigem Schufa-Negativeintrag

Langfristige wirtschaftliche Schäden nach ungerechtfertigtem Negativeintrag für Betroffenen nicht absehbar. Klage vor dem Landgericht auf Schadensersatz. mehr

Urteil des Landesarbeitsgerichts Rheinland-Pfalz vom 23.05.2014

Urteil des Landesarbeitsgerichts Rheinland-Pfalz vom 23.05.2014

Aktenzeichen: 7 Sa 66/14 - 5 Ca 166/13 mehr

BGH stärkt Anlegerschutz bei Verschweigen von Rückvergütungen durch die Bank

BGH stärkt Anlegerschutz bei Verschweigen von Rückvergütungen durch die Bank

    Berlin, den 15.05.2009: Der Bundesgerichtshof (BGH) hat, lt. Pressemitteilung vom 12.05.2009, entschieden, wann eine Bank über Rückvergütungen („Kick-backs“) aufklären muss  und wer die…

 mehr