§ 280 BGB, Schadensersatz wegen Pflichtverletzung

§ 280 BGB
Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) 
Bundesrecht

Abschnitt 1 – Inhalt der Schuldverhältnisse → Titel 1 – Verpflichtung zur Leistung

Titel: Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) 
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: BGB
Gliederungs-Nr.: 400-2
Normtyp: Gesetz

(1) 1Verletzt der Schuldner eine Pflicht aus dem Schuldverhältnis, so kann der Gläubiger Ersatz des hierdurch entstehenden Schadens verlangen. 2Dies gilt nicht, wenn der Schuldner die Pflichtverletzung nicht zu vertreten hat.

(2) Schadensersatz wegen Verzögerung der Leistung kann der Gläubiger nur unter der zusätzlichen Voraussetzung des § 286 verlangen.

(3) Schadensersatz statt der Leistung kann der Gläubiger nur unter den zusätzlichen Voraussetzungen des § 281, des § 282 oder des § 283 verlangen.

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Landgericht Kempten (Allgäu) verurteilt Finanz-und Anlageberater wegen der Vermittlung einer Anlage der Ultra Sonic Gruppe zu Schadenersatz

Landgericht Kempten (Allgäu) verurteilt Finanz-und Anlageberater wegen der Vermittlung einer Anlage der Ultra Sonic Gruppe zu Schadenersatz

Landgericht Kempten (Allgäu) verurteilte einen Finanz- und Anlageberater wegen der Vermittlung einer Anlage der Ultra Sonic Gruppe zu Schadenersatz (Urteil vom 17.6.2016, Az. 22 O 2008/15). Das… mehr

Leitentscheidung zur Aufklärungspflicht: Haftung von Anlageberatern

Leitentscheidung zur Aufklärungspflicht: Haftung von Anlageberatern

Der Bundesgerichtshof hat mit seinem Urteil vom 23.06.2016, Az. III ZR 308/15, eine Leitentscheidung hinsichtlich der Aufklärungspflichten von Anlageberatern gefällt: Bekommt der Anlageberater für… mehr

Über Provisionen nicht aufgeklärt: TARGOBANK vergleicht sich mit Anleger

Über Provisionen nicht aufgeklärt: TARGOBANK vergleicht sich mit Anleger

Der KickBack-Joker zieht regelmäßig: TARGOBANK hätte Anleger über Provisionen aufklären müssen. mehr