§ 24 StVG, Verkehrsordnungswidrigkeit

§ 24 StVG
Straßenverkehrsgesetz (StVG)
Bundesrecht

III. – Straf- und Bußgeldvorschriften

Titel: Straßenverkehrsgesetz (StVG)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: StVG
Gliederungs-Nr.: 9231-1
Normtyp: Gesetz

(1) 1Ordnungswidrig handelt, wer vorsätzlich oder fahrlässig einer Vorschrift einer auf Grund des § 6 Abs. 1 oder des § 6e Abs. 1 erlassenen Rechtsverordnung oder einer auf Grund einer solchen Rechtsverordnung ergangenen Anordnung zuwiderhandelt, soweit die Rechtsverordnung für einen bestimmten Tatbestand auf diese Bußgeldvorschrift verweist. 2Die Verweisung ist nicht erforderlich, soweit die Vorschrift der Rechtsverordnung vor dem 1. Januar 1969 erlassen worden ist.

(2) Die Ordnungswidrigkeit kann mit einer Geldbuße bis zu zweitausend Euro geahndet werden.

Zu § 24: Geändert durch G vom 14. 8. 2005 (BGBl I S. 2412) und 22. 12. 2008 (BGBl I S. 2965).

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Recht des Silvesterkrachers: Feuerwerk auf der Straße als „unübersichtliche Stelle“ iSd Verkehrsstrafrechts?

Recht des Silvesterkrachers: Feuerwerk auf der Straße als „unübersichtliche Stelle“ iSd Verkehrsstrafrechts?

Eine „unübersichtliche Stelle“ ist nach dem Oberlandesgericht Hamm dann gegeben, „wenn der Fahrzeugführer den Verkehrsablauf wegen ungenügenden Überblicks über die Fahrbahn oder die sie umgebende… mehr

Illegale Autorennen – Gesetze verschärfen?

Illegale Autorennen – Gesetze verschärfen?

Illegale Autorennen nur eine Ordnungswidrigkeit in Deutschland – Wann tritt die Strafbarkeit ein? – „Sieben Todsünden des Straßenverkehrs“ mehr

Elektrofahrzeuge: kein Parkverbot durch Zusatzschild

Elektrofahrzeuge: kein Parkverbot durch Zusatzschild

Mit seinem Urteil vom 15.06.2015 hat das AG Lüdingshausen entschieden, dass das Missachten eines Parkverbots, welches durch das erfundene Zusatzschild „Elektrofahrzeuge“ gekennzeichnet sei, nicht… mehr