§ 244 StGB, Diebstahl mit Waffen; Bandendiebstahl; Wohnungseinbruchdiebstahl

§ 244 StGB
Strafgesetzbuch (StGB)
Bundesrecht

Besonderer Teil → Neunzehnter Abschnitt – Diebstahl und Unterschlagung

Titel: Strafgesetzbuch (StGB)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: StGB
Gliederungs-Nr.: 450-2
Normtyp: Gesetz

(1) Mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren wird bestraft, wer

  1. 1.

    einen Diebstahl begeht, bei dem er oder ein anderer Beteiligter

    1. a)

      eine Waffe oder ein anderes gefährliches Werkzeug bei sich führt,

    2. b)

      sonst ein Werkzeug oder Mittel bei sich führt, um den Widerstand einer anderen Person durch Gewalt oder Drohung mit Gewalt zu verhindern oder zu überwinden,

  2. 2.

    als Mitglied einer Bande, die sich zur fortgesetzten Begehung von Raub oder Diebstahl verbunden hat, unter Mitwirkung eines anderen Bandenmitglieds stiehlt oder

  3. 3.

    einen Diebstahl begeht, bei dem er zur Ausführung der Tat in eine Wohnung einbricht, einsteigt, mit einem falschen Schlüssel oder einem anderen nicht zur ordnungsmäßigen Öffnung bestimmten Werkzeug eindringt oder sich in der Wohnung verborgen hält.

(2) Der Versuch ist strafbar.

(3) In minder schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren.

(4) In den Fällen des Absatzes 1 Nummer 2 ist § 73d anzuwenden.

Zu § 244: Geändert durch G vom 1. 11. 2011 (BGBl I S. 2130).

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Die alleinige Angabe der Paragraphen genügt für die Bekanntgabe des Tatvorwurfs nicht!

Die alleinige Angabe der Paragraphen genügt für die Bekanntgabe des Tatvorwurfs nicht!

Das AG Backnang beschloss am 19.09.2012, dass es für die Eröffnung eines Tatvorwurfs nicht ausreichend ist, dass den Beschuldigten gegenüber lediglich die Paragraphen ohne weitere Erläuterung… mehr

Wichtige Fragen zum Diebstahl, § 242 StGB

Wichtige Fragen zum Diebstahl, § 242 StGB

Diebstahl kommt in allen gesellschaftlichen Schichten vor. Oft denken die Beschuldigte, dass sie sich selbst verteidigen können und fügen sich durch dieses Verhalten Schaden zu. Durch rechtzeitige… mehr

Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und Körperverletzung

Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und Körperverletzung

Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Nötigung, Beleidigung, Beamtenbeleidigung, Körperverletzung und Hausfriedensbruch sind gerade jetzt zur Oktoberfestzeit und bei Volksfesten schnell verwirklicht. mehr