§ 2267 BGB, Gemeinschaftliches eigenhändiges Testament

§ 2267 BGB
Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) 
Bundesrecht

Abschnitt 3 – Testament → Titel 8 – Gemeinschaftliches Testament

Titel: Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) 
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: BGB
Gliederungs-Nr.: 400-2
Normtyp: Gesetz

1Zur Errichtung eines gemeinschaftlichen Testaments nach § 2247 genügt es, wenn einer der Ehegatten das Testament in der dort vorgeschriebenen Form errichtet und der andere Ehegatte die gemeinschaftliche Erklärung eigenhändig mitunterzeichnet. 2Der mitunterzeichnende Ehegatte soll hierbei angeben, zu welcher Zeit (Tag, Monat und Jahr) und an welchem Ort er seine Unterschrift beigefügt hat.

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Eigenhändiges Testament - Formwirksamkeit handschriftlicher Anweisungen auf einem Notizzettel

Eigenhändiges Testament - Formwirksamkeit handschriftlicher Anweisungen auf einem Notizzettel

Der Erblasser kann ein Testament durch eine eigenhändig geschriebene und unterschriebene Erklärung errichten (§ 2247 BGB).Ob diese Formvorschrift bei einem handschriftliche verfassten und…

 mehr