§ 202 BGB, Unzulässigkeit von Vereinbarungen über die Verjährung

§ 202 BGB
Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) 
Bundesrecht

Abschnitt 5 – Verjährung → Titel 1 – Gegenstand und Dauer der Verjährung

Titel: Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) 
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: BGB
Gliederungs-Nr.: 400-2
Normtyp: Gesetz

(1) Die Verjährung kann bei Haftung wegen Vorsatzes nicht im Voraus durch Rechtsgeschäft erleichtert werden.

(2) Die Verjährung kann durch Rechtsgeschäft nicht über eine Verjährungsfrist von 30 Jahren ab dem gesetzlichen Verjährungsbeginn hinaus erschwert werden.

Diese Artikel könnten Sie interessieren

BGH erklärt generelle Verkürzung der Verjährung in Prospekten geschlossener Fonds für unzulässig

BGH erklärt generelle Verkürzung der Verjährung in Prospekten geschlossener Fonds für unzulässig

Mit Urteil vom 22.09.2015 (Az.: II ZR 304/14) hat der II. Zivilsenat des Bundesgerichtshofes (BGH) die generelle Verkürzung der Verjährungsfrist, in einer, die Haftung regelnden Klausel in einem… mehr

Vertragliche Ausschlussklausel - Ausschluss der Haftung für Vorsatz

Vertragliche Ausschlussklausel - Ausschluss der Haftung für Vorsatz

(Stuttgart) Eine zwischen den Parteien des Arbeitsvertrages vereinbarte Ausschlussfrist ist regelmäßig dahin auszulegen, dass sie nur die von den Parteien für regelungsbedürftig gehaltenen Fälle… mehr

Welche Angaben muss die Werbung mit einer Garantie enthalten?

Welche Angaben muss die Werbung mit einer Garantie enthalten?

Themen dieses Artikels Angaben, Garantie, Werbung, Urteil v. 14. April 2011, Az.: I ZR 133/09, alle wesentlichen Angaben, unselbstständige Garantie, selbstständige Garantie, Geld-zurück-Garantie,… mehr