§ 177 BGB, Vertragsschluss durch Vertreter ohne Vertretungsmacht

§ 177 BGB
Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) 
Bundesrecht

Abschnitt 3 – Rechtsgeschäfte → Titel 5 – Vertretung und Vollmacht

Titel: Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) 
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: BGB
Gliederungs-Nr.: 400-2
Normtyp: Gesetz

(1) Schließt jemand ohne Vertretungsmacht im Namen eines anderen einen Vertrag, so hängt die Wirksamkeit des Vertrags für und gegen den Vertretenen von dessen Genehmigung ab.

(2) 1Fordert der andere Teil den Vertretenen zur Erklärung über die Genehmigung auf, so kann die Erklärung nur ihm gegenüber erfolgen; eine vor der Aufforderung dem Vertreter gegenüber erklärte Genehmigung oder Verweigerung der Genehmigung wird unwirksam. 2Die Genehmigung kann nur bis zum Ablauf von zwei Wochen nach dem Empfang der Aufforderung erklärt werden; wird sie nicht erklärt, so gilt sie als verweigert.

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Ist eine Filesharing-Abmahnung ohne Vollmacht wirksam?

Ist eine Filesharing-Abmahnung ohne Vollmacht wirksam?

Häufig fragen Abgemahnte: Ich habe eine Abmahnung enthalten, die eine Unterlassungserklärung enthält, aber eine Vollmacht fehlt. Ist die Abmahnung ohne Vollmacht überhaupt wirksam? mehr

Abmahnung - wenn dabei die Vollmacht fehlt....Rechtsanwältin Wienen informiert

Abmahnung - wenn dabei die Vollmacht fehlt....Rechtsanwältin Wienen informiert

Sie gehen gut gelaunt zum Briefkasten, um bei dem Anblick des bedrohlichen Abmahnschreibens in der Post aschfahl zu werden: Sie werden zu der Abgabe einer Unterlassungserklärung und der Zahlung… mehr

Kündigung des Arbeitsvertrages: Zusatz "i.A." vermeiden!

Kündigung des Arbeitsvertrages: Zusatz "i.A." vermeiden!

Eine Kündigung ist nur dann wirksam, wenn sie von einem Vertretungsbefugten des Arbeitgebers unterschrieben ist. Vertretungspersonen müssen ihre Eigenschaft durch entsprechende Zusätze (in der Regel…

 mehr