§ 1767 BGB, Zulässigkeit der Annahme, anzuwendende Vorschriften

§ 1767 BGB
Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) 
Bundesrecht

Titel 7 – Annahme als Kind → Untertitel 2 – Annahme Volljähriger

Titel: Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) 
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: BGB
Gliederungs-Nr.: 400-2
Normtyp: Gesetz

(1) Ein Volljähriger kann als Kind angenommen werden, wenn die Annahme sittlich gerechtfertigt ist; dies ist insbesondere anzunehmen, wenn zwischen dem Annehmenden und dem Anzunehmenden ein Eltern-Kind-Verhältnis bereits entstanden ist.

(2) 1Für die Annahme Volljähriger gelten die Vorschriften über die Annahme Minderjähriger sinngemäß, soweit sich aus den folgenden Vorschriften nichts anderes ergibt. 2§ 1757 Abs. 3 ist entsprechend anzuwenden, wenn der Angenommene eine Lebenspartnerschaft begründet hat und sein Geburtsname zum Lebenspartnerschaftsnamen bestimmt worden ist. 3Zur Annahme einer Person, die eine Lebenspartnerschaft führt, ist die Einwilligung des Lebenspartners erforderlich.

Zu § 1767: Geändert durch G vom 15. 12. 2004 (BGBl I S. 3396).

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Voraussetzungen der Erwachsenenadoption

Voraussetzungen der Erwachsenenadoption

Die Erwachsenenadoption ist ein interessantes Instrument zur steuerlichen Nachlassplanung. Die Beteiligten können durch Änderung der Erbschaftsteuerklassen und durch Erhöhung der… mehr

Adoption: Steuerlicher Vorteil bei menschlicher Nähe

Adoption: Steuerlicher Vorteil bei menschlicher Nähe

Das Thema Adoption von Volljährigen gewinnt mehr und mehr an Bedeutung.In einigen Fällen ist – nicht nur nach Ansicht des früheren Bundesministers der Finanzen, Peer Steinbrück – die Adoption eines…

 mehr

Adoption als Gestaltungsmittel zur Erzielung von Erbschaftssteuervorteilen

Adoption als  Gestaltungsmittel  zur Erzielung von Erbschaftssteuervorteilen

Mit der am  01.01.2009 in Kraft getretenen Erbschaftssteuerreform ist der Steuersatz der  Angehörigen der Steuerklassen II und III angehoben worden. Lag der Eingangssteuersatz nach bisheriger…

 mehr