§ 1628 BGB, Gerichtliche Entscheidung bei Meinungsverschiedenheiten der Eltern

§ 1628 BGB
Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) 
Bundesrecht

Abschnitt 2 – Verwandtschaft → Titel 5 – Elterliche Sorge

Titel: Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) 
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: BGB
Gliederungs-Nr.: 400-2
Normtyp: Gesetz

1Können sich die Eltern in einer einzelnen Angelegenheit oder in einer bestimmten Art von Angelegenheiten der elterlichen Sorge, deren Regelung für das Kind von erheblicher Bedeutung ist, nicht einigen, so kann das Familiengericht auf Antrag eines Elternteils die Entscheidung einem Elternteil übertragen. 2Die Übertragung kann mit Beschränkungen oder mit Auflagen verbunden werden.

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Aktuelles zum Sorgerecht: Reise in die Türkei kann ein Elternteil derzeit nicht alleine bestimmen

Aktuelles zum Sorgerecht: Reise in die Türkei kann ein Elternteil derzeit nicht alleine bestimmen

(14.10.2016) Nach einem Beschluss des OLG Frankfurt am Main vom 21.07.2016 (5 UF 206/16) wurde einer nicht allein sorgeberechtigten Mutter nicht die alleinige Entscheidungsbefugnis für eine Reise… mehr

Gemeinsames Sorgerecht: Umzug in eine andere Stadt

Gemeinsames Sorgerecht: Umzug in eine andere Stadt

Grundsätzlich darf der eine Elternteil nicht ohne die Zustimmung oder gegen den Willen des anderen Elternteils alleine darüber bestimmen, bei wem und wo die Kinder künftig wohnen werden, oder diese… mehr

Kinderfotos in sozialen Netzwerken (social networks) im Internet– wer entscheidet über Einstellen und Verbleiben im Netz, Medienrecht aktuell:

Kinderfotos in sozialen Netzwerken (social networks) im Internet– wer entscheidet über Einstellen und Verbleiben im Netz, Medienrecht aktuell:

Gießen (zrwd): Was im Netz über Kinder publiziert wird, ist Sache der Eltern. Im Scheidungsfall entscheidet dies ggf. allein der erziehungsberechtigte Elternteil. mehr