§ 14 AbgEG, Zahlung eines Sterbegeldes beim Tode eines Mitglieds

§ 14 AbgEG
Landesgesetz über die Entschädigung der Mitglieder des Landtags Rheinland-Pfalz (Abgeordnetenentschädigungsgesetz)
Landesrecht Rheinland-Pfalz
Titel: Landesgesetz über die Entschädigung der Mitglieder des Landtags Rheinland-Pfalz (Abgeordnetenentschädigungsgesetz)
Normgeber: Rheinland-Pfalz
Redaktionelle Abkürzung: AbgEG,RP
Referenz: 1101-1

(1) Stirbt ein Mitglied, das dem Landtag mindestens ein Jahr ununterbrochen angehört hat, so erhalten sein überlebender Ehegatte, seine ehelichen sowie für ehelich erklärten Kinder oder die von ihm an Kindes statt angenommenen Kinder ein Sterbegeld in Höhe des Übergangsgeldes gemäß § 9. Das Gleiche gilt, wenn ein früheres Mitglied des Landtags stirbt, das ein ihm zustehendes Übergangsgeld noch nicht erhalten hat. § 13 Abs. 1 Satz 2 gilt entsprechend.

(2) Für die Zahlung nach Absatz 1 braucht kein Erbrecht nachgewiesen zu werden. Soweit das Mitglied des Landtags gegenüber dem Präsidenten des Landtags einen Empfangsberechtigten nicht bestimmt hat, gilt § 13 Abs. 2 Satz 2.

Diese Artikel im Bereich Soziales und Sozialversicherung könnten Sie interessieren

Bundessozialgericht | Vertragsärzte dürfen nicht streiken

Bundessozialgericht |  Vertragsärzte dürfen nicht streiken

Das Bundessozialgericht (BSG - B 6 KA 38/15 R) hat am 30. November 2016 entschieden, dass Vertragsärzte nicht berechtigt sind, ihre Praxis während der Sprechstundenzeiten zu schließen, um an einem… mehr

Zuzahlungsverzicht bei medizinischen Hilfsmitteln erlaubt

Zuzahlungsverzicht bei medizinischen Hilfsmitteln erlaubt

Urteil vom 1. Dezember 2016 – I ZR 143/15 – Zuzahlungsverzicht bei Hilfsmitteln mehr

Scheinselbstständigkeit in Krankenhäusern

Scheinselbstständigkeit in Krankenhäusern

In vielen Krankenhäusern wird selbstständiges Pflegepersonal auf der Basis von Honorarverträgen eingesetzt (freie Mitarbeit). Das Risiko, im Rahmen einer Betriebsprüfung zu… mehr