§ 131 HGB, Voraussetzungen der Auflösung der Gesellschaft

§ 131 HGB
Handelsgesetzbuch
Bundesrecht

Erster Unterabschnitt → Vierter Titel – Auflösung der Gesellschaft und Ausscheiden von Gesellschaftern

Titel: Handelsgesetzbuch
Normgeber: Bund
Redaktionelle Abkürzung: HGB
Gliederungs-Nr.: 4100-1
Normtyp: Gesetz

(1) Die offene Handelsgesellschaft wird aufgelöst:

  1. 1.
    durch den Ablauf der Zeit, für welche sie eingegangen ist;
  2. 2.
    durch Beschluss der Gesellschafter;
  3. 3.
    durch die Eröffnung des Insolvenzverfahrens über das Vermögen der Gesellschaft;
  4. 4.
    durch gerichtliche Entscheidung.

(2) 1Eine offene Handelsgesellschaft, bei der kein persönlich haftender Gesellschafter eine natürliche Person ist, wird ferner aufgelöst:

  1. 1.
    mit der Rechtskraft des Beschlusses, durch den die Eröffnung des Insolvenzverfahrens mangels Masse abgelehnt worden ist;
  2. 2.

2Dies gilt nicht, wenn zu den persönlich haftenden Gesellschaftern eine andere offene Handelsgesellschaft oder Kommanditgesellschaft gehört, bei der ein persönlich haftender Gesellschafter eine natürliche Person ist.

(3) 1Folgende Gründe führen mangels abweichender vertraglicher Bestimmung zum Ausscheiden eines Gesellschafters:

  1. 1.
    Tod des Gesellschafters,
  2. 2.
    Eröffnung des Insolvenzverfahrens über das Vermögen des Gesellschafters,
  3. 3.
    Kündigung des Gesellschafters,
  4. 4.
    Kündigung durch den Privatgläubiger des Gesellschafters,
  5. 5.
    Eintritt von weiteren im Gesellschaftsvertrag vorgesehenen Fällen,
  6. 6.
    Beschluss der Gesellschafter.

2Der Gesellschafter scheidet mit dem Eintritt des ihn betreffenden Ereignisses aus, im Falle der Kündigung aber nicht vor Ablauf der Kündigungsfrist.

Zu § 131: Geändert durch G vom 5. 10. 1994 (BGBl I S. 2911), 22. 6. 1998 (BGBl I S. 1474) und 17. 12. 2008 (BGBl I S. 2586).

Diese Artikel im Bereich Wirtschaft und Gewerbe könnten Sie interessieren

Möge die Macht mit Dir sein - die Rolle des Versammlungsleiters in der GmbH-Gesellschaftsversammlung

Möge die Macht mit Dir sein - die Rolle des Versammlungsleiters in der GmbH-Gesellschaftsversammlung

Wenngleich das Gesetz für die GmbH, im Unterschied zur AG, keinen Versammlungsleiter vorsieht, enthalten Gesellschaftsverträge in der Praxis heutzutage immer häufiger entsprechende Regelungen. Im… mehr

Klagewelle bei den S&K-Fonds – was Anleger jetzt wissen müssen und tun sollten

Klagewelle bei den S&K-Fonds – was Anleger jetzt wissen müssen und tun sollten

- Insolvenzverwalter fordert Ausschüttungen zurück - Anleger sollten laufende Fristen beachten/Gefahr der Doppelzahlung mehr

Willensbildungswirrwarr in der Einheitsgesellschaft

Willensbildungswirrwarr in der Einheitsgesellschaft

Vertretung, Gesellschafterversammlungen und Gesellschafterbeschlüsse haben bei einer GmbH & Co. KG in Form der Einheitsgesellschaft so ihre Besonderheiten. mehr