LOG M-V,MV - Landesorganisationsgesetz

Organisationsgesetz für das Land Mecklenburg-Vorpommern
(Landesorganisationsgesetz - LOG M-V)
Landesrecht Mecklenburg-Vorpommern
Titel: Organisationsgesetz für das Land Mecklenburg-Vorpommern (Landesorganisationsgesetz - LOG M-V)
Normgeber: Mecklenburg-Vorpommern

Amtliche Abkürzung: LOG M-V
Referenz: 200-6

GS Meckl.-Vorp. Gl. Nr. 200 - 6

Vom 14. März 2005 (GVOBl. M-V S. 98)

Geändert durch Artikel 8 Nummer 8 des Gesetzes vom 28. Oktober 2010 (GVOBl. M-V S. 615)

Der Landtag hat das folgende Gesetz beschlossen:

Inhaltsübersicht (1)§§
  
Teil 1 
Allgemeine Bestimmungen 
  
Geltungsbereich1
Träger der Landesverwaltung2
  
Teil 2 
Allgemeine Grundsätze der Verwaltungsorganisation 
  
Bestimmung des Verwaltungsträgers, Dezentralisierung3
Übertragung von Verwaltungsaufgaben auf natürliche und juristische Personen des Privatrechts und nichtrechtsfähige Vereinigungen4
  
Teil 3 
Aufbau der Landesverwaltung 
  
Abschnitt 1 
Unmittelbare Landesverwaltung 
  
Oberste Landesbehörden5
Obere Landesbehörden6
Untere Landesbehörden7
Errichtung, Auflösung und Verlegung von Landesbehörden8
  
Abschnitt 2 
Weitere Träger der öffentlichen Verwaltung 
  
Träger der öffentlichen Verwaltung9
Körperschaften, Anstalten und Stiftungen des öffentlichen Rechts10
Privatrechtlich organisierte Verwaltungsträger11
Natürliche und juristische Personen des Privatrechts, nichtrechtsfähige Vereinigungen12
  
Teil 4 
Zuständigkeit 
  
Zuständigkeit von Landesbehörden13
Ausführung von Bundesrecht und von Rechtsakten der Europäischen Union14
  
Teil 5 
Aufsicht 
  
Abschnitt 1 
Dienst- und Fachaufsicht über Behörden des Landes 
  
Dienst- und Fachaufsicht15
Umfang der Dienst- und Fachaufsicht16
Mittel der Dienst- und Fachaufsicht17
  
Abschnitt 2 
Aufsicht über sonstige Behörden, natürliche und juristische Personen des Privatrechts und nichtrechtsfähige Vereinigungen 
  
Fachaufsicht über Behörden der Gemeinden, Landkreise und Ämter18
Fachaufsicht über Behörden der öffentlich-rechtlichen Körperschaften ohne Gebietshoheit, Anstalten und Stiftungen, Insolvenz19
Aufsicht über natürliche und juristische Personen des Privatrechts und nichtrechtsfähige Vereinigungen20
  
Teil 6 
Übergangs- und Schlussvorschriften 
  
Bestehende Behörden21
In-Kraft-Treten, Außer-Kraft-Treten22
(1) Red. Anm.:

Die Inhaltsübersicht wurde redaktionell angepasst.

Diese Artikel im Bereich Staat und Verwaltung könnten Sie interessieren

Schornsteinfeger filmen bringt nicht immer Glück

Schornsteinfeger filmen bringt nicht immer Glück

Stress um die Feuerstättenschau: Immer wieder verweigern Grundstücksbesitzer dem Bezirksschornsteinfeger den Zugang zum Gebäude. Das Verwaltungsgericht Berlin stellte fest, dass auch ein „nur wenn… mehr

Anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung kennt das Dienstunfallrecht keinen Vorbehalt eines amts- oder polizeiärztlichen Gutachtens

Anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung kennt das Dienstunfallrecht keinen Vorbehalt eines amts- oder polizeiärztlichen Gutachtens

Das Sächsische Oberverwaltungsgericht hat in einem Verfahren um die Anerkennung von Unfallfolgen entschieden, dass anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung das Dienstunfallrecht… mehr

Ein amtsärztliches Gutachten muss im Zurruhesetzungsverfahren bei dynamischen Krankheitsverlauf aktuell sein

Ein amtsärztliches Gutachten muss im Zurruhesetzungsverfahren bei dynamischen Krankheitsverlauf aktuell sein

Das Verwaltungsgericht Postdam hat in einem Zurruhesetzungsverfahren gegenüber einer Lehrerin entschieden, dass eine Zurruhesetzungsverfügung sich nicht mehr auf ein 12 bzw. 11 Monate altes Gutachten… mehr