NKomVG,NI - Niedersächsisches Kommunalverfassungsgesetz

Niedersächsisches Kommunalverfassungsgesetz (NKomVG)
Landesrecht Niedersachsen
Titel: Niedersächsisches Kommunalverfassungsgesetz (NKomVG)
Normgeber: Niedersachsen
Amtliche Abkürzung: NKomVG
Gliederungs-Nr.: 20300
Normtyp: Gesetz

Vom 17. Dezember 2010 (Nds. GVBl. S. 576 - VORIS 20300 -) (1)

Zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 26. Oktober 2016 (Nds. GVBl. S. 226)

Inhaltsübersicht §§
  
Erster Teil  
Grundlagen der Kommunalverfassung 1 bis 18
  
Zweiter Teil 
Benennung, Sitz, Hoheitszeichen 19 bis 22
  
Dritter Teil 
Gebiete 23 bis 27
  
Vierter Teil 
 Einwohnerinnen und Einwohner, Bürgerinnen und Bürger 28 bis 44
  
Fünfter Teil 
Innere Kommunalverfassung 45 bis 96
  
Erster Abschnitt  
Vertretung 45 bis 70
  
Zweiter Abschnitt 
Ausschüsse der Vertretung 71 bis 73
  
Dritter Abschnitt 
Hauptausschuss 74 bis 79
  
Vierter Abschnitt 
Hauptverwaltungsbeamtin oder Hauptverwaltungsbeamter 80 bis 89
  
Fünfter Abschnitt 
Ortschaften, Stadtbezirke 90 bis 96
  
Sechster Teil 
Samtgemeinden 97 bis 106
  
Erster Abschnitt  
Bildung und Aufgaben der Samtgemeinden 97 bis 102
  
Zweiter Abschnitt 
Mitgliedsgemeinden der Samtgemeinde 103 bis 106
  
Siebenter Teil 
Beschäftigte 107 bis 109
  
Achter Teil  
Kommunalwirtschaft 110 bis 158
  
Erster Abschnitt  
Haushaltswirtschaft 110 bis 129
  
Zweiter Abschnitt 
Sondervermögen und Treuhandvermögen 130 bis 135
  
Dritter Abschnitt 
Unternehmen und Einrichtungen 136 bis 152
  
Vierter Abschnitt 
Prüfungswesen 153 bis 158
  
Neunter Teil 
Besondere Aufgaben- und Kostenregelungen 159 bis 169
  
Erster Abschnitt  
Region Hannover, Landeshauptstadt Hannover und übrige regionsangehörige Gemeinden 159 bis 167
  
Zweiter Abschnitt 
Landkreis Göttingen und Stadt Göttingen 168 bis 169
  
Zehnter Teil 
Aufsicht 170 bis 176
  
Elfter Teil  
Übergangs- und Schlussvorschriften 177 bis 181
(1) Red. Anm.:

Artikel 1 des Gesetzes zur Zusammenfassung und Modernisierung des niedersächsischen Kommunalverfassungsrechts vom 17. Dezember 2010 (Nds. GVBl. S. 576)

Diese Artikel im Bereich Staat und Verwaltung könnten Sie interessieren

Schornsteinfeger filmen bringt nicht immer Glück

Schornsteinfeger filmen bringt nicht immer Glück

Stress um die Feuerstättenschau: Immer wieder verweigern Grundstücksbesitzer dem Bezirksschornsteinfeger den Zugang zum Gebäude. Das Verwaltungsgericht Berlin stellte fest, dass auch ein „nur wenn… mehr

Anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung kennt das Dienstunfallrecht keinen Vorbehalt eines amts- oder polizeiärztlichen Gutachtens

Anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung kennt das Dienstunfallrecht keinen Vorbehalt eines amts- oder polizeiärztlichen Gutachtens

Das Sächsische Oberverwaltungsgericht hat in einem Verfahren um die Anerkennung von Unfallfolgen entschieden, dass anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung das Dienstunfallrecht… mehr

Ein amtsärztliches Gutachten muss im Zurruhesetzungsverfahren bei dynamischen Krankheitsverlauf aktuell sein

Ein amtsärztliches Gutachten muss im Zurruhesetzungsverfahren bei dynamischen Krankheitsverlauf aktuell sein

Das Verwaltungsgericht Postdam hat in einem Zurruhesetzungsverfahren gegenüber einer Lehrerin entschieden, dass eine Zurruhesetzungsverfügung sich nicht mehr auf ein 12 bzw. 11 Monate altes Gutachten… mehr