LOG,SL - Landesorganisationsgesetz

Landesorganisationsgesetz (LOG)
Landesrecht Saarland
Titel: Landesorganisationsgesetz (LOG)
Normgeber: Saarland
Amtliche Abkürzung: LOG
Gliederungs-Nr.: 200-2
Normtyp: Gesetz

In der Fassung der Bekanntmachung vom 27. März 1997 (Amtsbl. S. 410)

Zuletzt geändert durch Artikel 5 des Gesetzes vom 2. Dezember 2015 (Amtsbl. I S. 967)

Inhaltsübersicht§§
  
I. Allgemeines 
  
Geltungsbereich1
  
II. Behörden und Einrichtungen des Landes 
  
Einteilung der Landesbehörden2
Oberste Landesbehörden3
Zuständigkeiten und Geschäftsbereiche der obersten Landesbehörden4
Leitung der Landesverwaltung, Ausführung von Bundesrecht5
Landesmittelbehörden6
Landesämter7
Untere Landesbehörden8
Landräte, Regionalverbandsdirektor9
Bekanntmachung der Bezirke der unteren Landesbehörden10
Dienstaufsicht und Fachaufsicht11
Dienstaufsicht und Dienstaufsichtsbehörden12
Fachaufsicht und Fachaufsichtsbehörden13
Einrichtungen des Landes14
Prüfungsämter und Prüfungsausschüsse15
  
III. Gemeinden und Gemeindeverbände 
  
Mitwirkung bei der Landesverwaltung16
Weisungen und Auftragsangelegenheiten kraft Bundesrechts17
  
IV. Körperschaften, Anstalten und Stiftungen des öffentlichen Rechts  
  
Errichtung und Aufhebung18
Mitwirkung bei der Landesverwaltung19
Aufsicht20
Anstalten und Stiftungen des öffentlichen Rechts21
  
V. Schluss- und Übergangsbestimmungen 
  
Amts- und Funktionsbezeichnungen22
Änderung von Zuständigkeiten23
(aufgehoben)24
In-Kraft-Treten des Gesetzes und Außer-Kraft-Treten früherer Bestimmungen25

Diese Artikel im Bereich Staat und Verwaltung könnten Sie interessieren

Schornsteinfeger filmen bringt nicht immer Glück

Schornsteinfeger filmen bringt nicht immer Glück

Stress um die Feuerstättenschau: Immer wieder verweigern Grundstücksbesitzer dem Bezirksschornsteinfeger den Zugang zum Gebäude. Das Verwaltungsgericht Berlin stellte fest, dass auch ein „nur wenn… mehr

Anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung kennt das Dienstunfallrecht keinen Vorbehalt eines amts- oder polizeiärztlichen Gutachtens

Anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung kennt das Dienstunfallrecht keinen Vorbehalt eines amts- oder polizeiärztlichen Gutachtens

Das Sächsische Oberverwaltungsgericht hat in einem Verfahren um die Anerkennung von Unfallfolgen entschieden, dass anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung das Dienstunfallrecht… mehr

Ein amtsärztliches Gutachten muss im Zurruhesetzungsverfahren bei dynamischen Krankheitsverlauf aktuell sein

Ein amtsärztliches Gutachten muss im Zurruhesetzungsverfahren bei dynamischen Krankheitsverlauf aktuell sein

Das Verwaltungsgericht Postdam hat in einem Zurruhesetzungsverfahren gegenüber einer Lehrerin entschieden, dass eine Zurruhesetzungsverfügung sich nicht mehr auf ein 12 bzw. 11 Monate altes Gutachten… mehr