Konnexität

Rechtswörterbuch

 Normen 

§ 273 BGB

 Information 

Voraussetzung des allgemeinen Zurückbehaltungsrechts des Schuldners. Die Ansprüche sind konnex, wenn der Anspruch des Gläubigers und der Gegenanspruch des Schuldners auf demselben rechtlichen Verhältnis beruhen.

Nach der Rechtsprechung ist es dazu ausreichend, wenn den Ansprüchen ein innerlich zusammenhängendes, einheitliches Lebensverhältnis zu Grunde liegt bzw. ein natürlicher, wirtschaftlicher Zusammenhang besteht.
Nicht erforderlich ist, dass beide Ansprüche einem Vertrag oder einem Schuldverhältnis entspringen.

Konnexität liegt z.B. vor bei Ansprüchen aus einer laufenden Geschäftsverbindung oder bei beiderseitigen vermögensrechtlichen Ansprüchen aus der ehelichen Lebensgemeinschaft.

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Zinsswapgeschäfte angreifbar! BGH Rechtsprechung ist auf Seiten der Bank-/Sparkassenkunden

Zinsswapgeschäfte angreifbar! BGH Rechtsprechung ist auf Seiten der Bank-/Sparkassenkunden

Gute rechtliche Möglichkeiten zur vorzeitigen Beendigung von laufenden Zinsswapgeschäften, die erhebliche finanzielle Verluste verursachen mehr

Sparkasse Köln Bonn – keine Konnexität bei Fremdwährungsswap?

Sparkasse Köln Bonn – keine Konnexität bei Fremdwährungsswap?

Der Bundesgerichtshof hat mehrfach entschieden, dass über den anfänglichen negativen Marktwert dann aufzuklären ist, wenn der Swap spekulativ ist. Spekulativ ist ein Swap dann, wenn er nicht Konnex… mehr

Kasseler Sparkasse – Swaps mit einer Laufzeit über 10 Jahre rechtlich unhaltbar?

Kasseler Sparkasse – Swaps mit einer Laufzeit über 10 Jahre rechtlich unhaltbar?

Die Kasseler Sparkasse hat in Zusammenarbeit mit der Helaba Swaps verkauft mit einer Laufzeit zwischen 10 und 25 Jahren. Dies könnte der Kasseler Sparkasse und der Helaba nun rechtlich zum Verhängnis… mehr