Kirchensteuer

Rechtswörterbuch

 Normen 

§ 10 Abs. 1 Nr. 4 EStG

 Information 

Die Kirchensteuerpflicht beginnt durch Kircheneintritt und endet mit dem Kirchenaustritt. Der Nachweis ist in den Ländern unterschiedlich zu erbringen. Der Kirchenaustritt wird spätestens mit Ablauf des Monats wirksam, der auf den Monat erfolgt, in dem die Austrittserklärung abgegeben worden ist. In einigen Ländern entscheiden über Rechtsbehelfe nicht die Finanzämter, sondern die Kirchenbehörden. Bei Klagen ist in Bayern und Mecklenburg-Vorpommern der Verwaltungsrechtsweg gegeben.

In den einzelnen Bundesländern ist das Kirchensteuerrecht unterschiedlich geregelt. Die landesunterschiedlichen Kirchensteuergesetze und Kirchensteuer-Durchführungsverordnungen bilden die Rechtsgrundlage für die Erhebung der Kirchensteuern. Art, Umfang und Höhe der Kirchensteuer sind in den staatlich anerkannten Kirchensteuerordnungen und Kirchensteuerbeschlüssen der einzelnen Religionsgesellschaften näher bezeichnet.

Die Erhebung der Kirchensteuer erfolgt in der Regel als Zuschlagsteuer zur Einkommen- bzw. Lohnsteuer. Gezahlte Kirchensteuern sind als Sonderausgaben abzugsfähig.

Voraussetzung ist, dass es sich um Geldleistungen handelt, die von den als Körperschaften des öffentlichen Rechtes anerkannten Religionsgemeinschaften von ihren Mitgliedern aufgrund gesetzlicher Bestimmungen erhoben werden. Kirchen, die als anerkannte Religionsgemeinschaft zum Sonderausgabenabzug berechtigen, sind die römisch-katholische, die alt-katholische, die evangelisch-lutherische, die evangelisch-reformierte Kirche und die jüdische Kultusgemeinde.

 Siehe auch 

BVerfG 28.10.2010 - 2 BvR 591/06 (Kirchsteuer in glaubensverschiedener Ehe)

Fleischmann: Grundzüge des Kirchensteuerrechts; Neue Wirtschafts-Briefe - NWB 2003, 1249

Homburg: Neues zur Kirchensteuer; Deutsches Steuer-Recht - DStR 2009, 2179

Meyering/Serocka: Kirchensteuer im Rahmen der Abgeltungsteuer. Analyse der Wirkungen eines unterjährigen Kirchenein- oder -austritts am Beispiel des KiStG NRW; Deutsches Steuerrecht - DStR 2013, 2608

Rausch: Auswirkungen der Abgeltungsteuer ab 2009. Die Kirchensteuer auf Kapitalertragsteuer; Neue Wirtschafts-Briefe - NWB 2009, 3725

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Abgabefrist Einkommensteuererklärung 2015

Abgabefrist Einkommensteuererklärung 2015

Abgabetermin für die Steuererklärung 2015 war der 31. Mai 2016. Auch nach diesem Datum haben Steuerpflichtige noch ein paar Tage Luft. mehr

Strafbefreiende Selbstanzeige ist kein die Festsetzungsfrist hemmender Antrag auf Steuerfestsetzung

Strafbefreiende Selbstanzeige ist kein die Festsetzungsfrist hemmender Antrag auf Steuerfestsetzung

Ergibt sich aus einer strafbefreienden Selbstanzeige lediglich, dass die Anzeige darauf gerichtet ist, Einkünfte aus Kapitalvermögen nachzuerklären, welche bis dahin nicht erklärt worden waren,… mehr

Bezahlt der sich selbst anzeigende Steuerpflichtige die vom Finanzamt festgesetzten Steuern, kann er selbst in dem Fall Straffreiheit erhalten, wenn er zugleich gegen den Bescheid Einspruch einlegt

Bezahlt der sich selbst anzeigende Steuerpflichtige die vom Finanzamt festgesetzten Steuern, kann er selbst in dem Fall Straffreiheit erhalten, wenn er zugleich gegen den Bescheid Einspruch einlegt

Zahlt der Steuerpflichtige die hinterzogene Steuer innerhalb der von der Finanzverwaltung festgesetzten Frist, hat er die Steuer nach Ansicht des Landgerichts Heidelberg auch dann „entrichtet", wenn… mehr