KatSG-LSA,ST - KatastrophenschutzG

Katastrophenschutzgesetz des Landes Sachsen-Anhalt (KatSG-LSA)
Landesrecht Sachsen-Anhalt
Titel: Katastrophenschutzgesetz des Landes Sachsen-Anhalt (KatSG-LSA)
Normgeber: Sachsen-Anhalt
Amtliche Abkürzung: KatSG-LSA
Gliederungs-Nr.: 2152.1
Normtyp: Gesetz

In der Fassung der Bekanntmachung vom 5. August 2002 (GVBl. LSA S. 339)

Geändert durch Gesetz vom 28. Juni 2005 (GVBl. LSA S. 320)

Inhaltsübersicht§§
  
Abschnitt 1 
Behördliche Aufgaben, Zuständigkeiten 
  
Aufgabe1
Katastrophenschutzbehörden2
Sachliche Zuständigkeit2a
Andere Behörden und Stellen3
Besondere Aufsichtsmaßnahmen4
  
Abschnitt 2 
Vorbereitungsmaßnahmen 
  
Katastrophengefahren, Auskunfts- und Meldepflichten5
Erfassung der Hilfeleistungspotenziale6
Abwehrkalender, Sonderpläne7
Katastrophenschutzstab8
Technische Einsatzleitungen9
Aus- und Fortbildung und Katastrophenschutzübungen10
  
Abschnitt 3 
Einsatzkräfte 
  
Einheiten und Einrichtungen des Katastrophenschutzes11
Mitwirkung der öffentlichen und privaten Organisationen12
Helfer im Katastrophenschutz13
Rechtsverhältnisse der Helfer14
Erstattungsansprüche14a
Amtshaftung15
  
Abschnitt 4 
Feststellung des Katastrophenfalles, Sonderregelungen im Katastrophenfall 
  
Feststellung und öffentliche Bekanntgabe des Katastrophenfalles16
Nachbarschaftshilfe und überörtliche Hilfe17
Hilfeleistung der Polizei18
Hilfeleistung der Bundeswehr und des Bundesgrenzschutzes19
Sperrgebiet, Räumungen, Duldungspflichten20
Personenauskunftsstelle20a
Persönliche Hilfeleistung21
Sachleistungen22
Entschädigung23
  
Abschnitt 5 
Kostentragung 
  
Grundsätze24
Kostentragung bei Nachbarschaftshilfe und überörtlicher Hilfe25
  
Abschnitt 6 
Schlussbestimmungen 
  
Ordnungswidrigkeiten26
Einschränkung von Grundrechten27
Sprachliche Gleichstellung28
In-Kraft-Treten, Außer-Kraft-Treten29

Diese Artikel im Bereich Staat und Verwaltung könnten Sie interessieren

Schornsteinfeger filmen bringt nicht immer Glück

Schornsteinfeger filmen bringt nicht immer Glück

Stress um die Feuerstättenschau: Immer wieder verweigern Grundstücksbesitzer dem Bezirksschornsteinfeger den Zugang zum Gebäude. Das Verwaltungsgericht Berlin stellte fest, dass auch ein „nur wenn… mehr

Anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung kennt das Dienstunfallrecht keinen Vorbehalt eines amts- oder polizeiärztlichen Gutachtens

Anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung kennt das Dienstunfallrecht keinen Vorbehalt eines amts- oder polizeiärztlichen Gutachtens

Das Sächsische Oberverwaltungsgericht hat in einem Verfahren um die Anerkennung von Unfallfolgen entschieden, dass anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung das Dienstunfallrecht… mehr

Ein amtsärztliches Gutachten muss im Zurruhesetzungsverfahren bei dynamischen Krankheitsverlauf aktuell sein

Ein amtsärztliches Gutachten muss im Zurruhesetzungsverfahren bei dynamischen Krankheitsverlauf aktuell sein

Das Verwaltungsgericht Postdam hat in einem Zurruhesetzungsverfahren gegenüber einer Lehrerin entschieden, dass eine Zurruhesetzungsverfügung sich nicht mehr auf ein 12 bzw. 11 Monate altes Gutachten… mehr