Jugendgerichtshilfe

Rechtswörterbuch

 Normen 

§ 38 JGG

§ 50 Abs. 3 JGG

§ 52 SGB VIII

 Information 

Mitwirkung der Jugendhilfe in Verfahren nach dem Jugendgerichtsgesetz (JGG).

Aufgaben der Jugendgerichtshilfe sind:

Ausgeführt wird die Jugendgerichtshilfe von den Jugendämtern (Träger der öffentlichen Jugendhilfe) und den Träger der freien Jugendhilfe.

Zielgruppe der Jugendgerichtshilfe sind Jugendliche und Heranwachsende im Strafverfahren.

Der Jugendgerichtshelfer hat zu überprüfen, ob Leistungen der Jugendhilfe ausreichen und dadurch von der Verfolgung der Straftat gemäß § 45 JGG abgesehen werden kann oder gemäß § 47 JGG das Verfahren eingestellt werden kann.

Als erzieherische Maßnahmen der Jugendhilfe kommen in Betracht:

 Siehe auch 

BAG 25.03.1998 - 4 AZR 666/96 (Eingruppierung eines Sozialarbeiters in der Jugendgerichtshilfe)

http://www.projekt-chance.de (Projekt zur Nachsorge junger Strafentlassener)

Heisig: Zur Funktion der Jugendgerichtshilfe (JGH), der Staatsanwaltschaft und der Verteidiger in der Hauptverhandlung; Berliner Anwaltsblatt - BerlAnwBl 2010, 306

Weyel: Qualität in der Jugendgerichtshilfe und die Möglichkeit der Selbstevaluation; Zentralblatt für Jugendrecht - ZfJ 2000, 460

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Wissenswertes zum Jugendstrafrecht

Wissenswertes zum Jugendstrafrecht

Das Jugendstrafrecht unterscheidet sich teilweise erheblich vom Erwachsenenstrafrecht. Dieser Artikel bietet Antwort auf einige Fragen. mehr

Wissenswertes zum Jugendstrafrecht

Wissenswertes zum Jugendstrafrecht

Jugendliche, die Straftaten begehen, werden ebenso wie Erwachsene strafrechtlich verfolgt. Es gibt allerdings erhebliche Unterschiede zum Erwachsenenstrafrecht, die hier kurz dargestellt werden sollen mehr

Wissenswertes zum Jugendstrafrecht

Wissenswertes zum Jugendstrafrecht

Wann ist Jugendstrafrecht anwendbar? Zunächst ist  Jugendstrafrecht - wie der Name schon sagt - auf Jugendliche anwendbar. Darunter versteht das Gesetz junge Menschen zwischen 14 und 18 Jahren. Eine…

 mehr