JGG - Jugendgerichtsgesetz

Jugendgerichtsgesetz (JGG)
Bundesrecht
Titel: Jugendgerichtsgesetz (JGG)
Normgeber: Bund
Amtliche Abkürzung: JGG
Gliederungs-Nr.: 451-1
Normtyp: Gesetz

In der Fassung der Bekanntmachung vom 11. Dezember 1974 (BGBl. I S. 3427)

Zuletzt geändert durch Artikel 7 des Gesetzes vom 17. Juli 2015 (BGBl. I S. 1332)

- z. T. redaktionell überarbeitete Paragraphentitel -

Inhaltsübersicht (1) §§
  
Erster Teil 
Anwendungsbereich 
  
Persönlicher und sachlicher Anwendungsbereich1
Ziel des Jugendstrafrechts; Anwendung des allgemeinen Strafrechts2
  
Zweiter Teil 
Jugendliche 
  
Erstes Hauptstück 
Verfehlungen Jugendlicher und ihre Folgen 
  
Erster Abschnitt 
Allgemeine Vorschriften 
  
Verantwortlichkeit3
Rechtliche Einordnung der Taten Jugendlicher4
Die Folgen der Jugendstraftat5
Nebenfolgen6
Maßregeln der Besserung und Sicherung7
Verbindung von Maßnahmen und Jugendstrafe8
  
Zweiter Abschnitt 
Erziehungsmaßregeln 
  
Arten9
Weisungen10
Laufzeit und nachträgliche Änderung von Weisungen; Folgen der Zuwiderhandlung11
Hilfe zur Erziehung12
  
Dritter Abschnitt 
Zuchtmittel 
  
Arten und Anwendung13
Verwarnung14
Auflagen15
Jugendarrest16
Jugendarrest neben Jugendstrafe16a
  
Vierter Abschnitt 
Die Jugendstrafe 
  
Form und Voraussetzungen17
Dauer der Jugendstrafe18
(weggefallen)19
  
Fünfter Abschnitt 
Aussetzung der Jugendstrafe zur Bewährung 
  
(weggefallen)20
Strafaussetzung21
Bewährungszeit22
Weisungen und Auflagen23
Bewährungshilfe24
Bestellung und Pflichten des Bewährungshelfers25
Widerruf der Strafaussetzung26
Erlass der Jugendstrafe26a
  
Sechster Abschnitt 
Aussetzung der Verhängung der Jugendstrafe 
  
Voraussetzungen27
Bewährungszeit28
Bewährungshilfe29
Verhängung der Jugendstrafe; Tilgung des Schuldspruchs30
  
Siebenter Abschnitt 
Mehrere Straftaten 
  
Mehrere Straftaten eines Jugendlichen31
Mehrere Straftaten in verschiedenen Alters- und Reifestufen32
  
Zweites Hauptstück 
Jugendgerichtsverfassung und Jugendstrafverfahren 
  
Erster Abschnitt 
Jugendgerichtsverfassung 
  
Jugendgerichte33
Besetzung des Jugendschöffengerichts33a
Besetzung der Jugendkammer33b
Aufgaben des Jugendrichters34
Jugendschöffen35
Jugendstaatsanwalt36
Auswahl der Jugendrichter und Jugendstaatsanwälte37
Jugendgerichtshilfe38
  
Zweiter Abschnitt 
Zuständigkeit 
  
Sachliche Zuständigkeit des Jugendrichters39
Sachliche Zuständigkeit des Jugendschöffengerichts40
Sachliche Zuständigkeit der Jugendkammer41
Örtliche Zuständigkeit42
  
Dritter Abschnitt 
Jugendstrafverfahren 
  
Erster Unterabschnitt 
Das Vorverfahren 
  
Umfang der Ermittlungen43
Vernehmung des Beschuldigten44
Absehen von der Verfolgung45
Wesentliches Ergebnis der Ermittlungen46
  
Zweiter Unterabschnitt 
Das Hauptverfahren 
  
Einstellung des Verfahrens durch den Richter47
Vorrang der Jugendgerichte47a
Nichtöffentlichkeit48
(weggefallen)49
Anwesenheit in der Hauptverhandlung50
Zeitweilige Ausschließung von Beteiligten51
Berücksichtigung von Untersuchungshaft bei Jugendarrest52
Anrechnung von Untersuchungshaft bei Jugendstrafe52a
Überweisung an das Familiengericht53
Urteilsgründe54
  
Dritter Unterabschnitt 
Rechtsmittelverfahren 
  
Anfechtung von Entscheidungen55
Teilvollstreckung einer Einheitsstrafe56
  
Vierter Unterabschnitt 
Verfahren bei Aussetzung der Jugendstrafe zur Bewährung 
  
Entscheidung über die Aussetzung57
Weitere Entscheidungen58
Anfechtung59
Bewährungsplan60
Vorbehalt der nachträglichen Entscheidung über die Aussetzung61
Frist und Zuständigkeit für die vorbehaltene Entscheidung61a
Weitere Entscheidungen bei Vorbehalt der Entscheidung über die Aussetzung61b
  
Fünfter Unterabschnitt 
Verfahren bei Aussetzung der Verhängung der Jugendstrafe 
  
Entscheidungen62
Anfechtung63
Bewährungsplan64
  
Sechster Unterabschnitt 
Ergänzende Entscheidungen 
  
Nachträgliche Entscheidungen über Weisungen und Auflagen65
Ergänzung rechtskräftiger Entscheidungen bei mehrfacher Verurteilung66
  
Siebenter Unterabschnitt 
Gemeinsame Verfahrensvorschriften 
  
Stellung des Erziehungsberechtigten und des gesetzlichen Vertreters67
Notwendige Verteidigung68
Beistand69
Mitteilungen70
Belehrungen70a
Vorläufige Anordnungen über die Erziehung71
Untersuchungshaft72
Heranziehung der Jugendgerichtshilfe in Haftsachen72a
Verkehr mit Vertretern der Jugendgerichtshilfe, dem Betreuungshelfer und dem Erziehungsbeistand72b
Unterbringung zur Beobachtung73
Kosten und Auslagen74
  
Achter Unterabschnitt 
Vereinfachtes Jugendverfahren 
  
(weggefallen)75
Voraussetzungen des vereinfachten Jugendverfahrens76
Ablehnung des Antrags77
Verfahren und Entscheidung78
  
Neunter Unterabschnitt 
Ausschluss von Vorschriften des allgemeinen Verfahrensrechts 
  
Strafbefehl und beschleunigtes Verfahren79
Privatklage und Nebenklage80
Entschädigung des Verletzten81
  
Zehnter Unterabschnitt  
Anordnung der Sicherungsverwahrung 
  
Verfahren und Entscheidung81a
  
Drittes Hauptstück 
Vollstreckung und Vollzug 
  
Erster Abschnitt 
Vollstreckung 
  
Erster Unterabschnitt 
Verfassung der Vollstreckung und Zuständigkeit 
  
Vollstreckungsleiter82
Entscheidungen im Vollstreckungsverfahren83
Örtliche Zuständigkeit84
Abgabe und Übergang der Vollstreckung85
  
Zweiter Unterabschnitt 
Jugendarrest 
  
Umwandlung des Freizeitarrestes86
Vollstreckung des Jugendarrestes87
  
Dritter Unterabschnitt 
Jugendstrafe 
  
Aussetzung des Restes der Jugendstrafe88
Jugendstrafe bei Vorbehalt der Entscheidung über die Aussetzung89
Unterbrechung und Vollstreckung der Jugendstrafe neben Freiheitsstrafe89a
Ausnahme vom Jugendstrafvollzug89b
  
Vierter Unterabschnitt 
Untersuchungshaft 
  
Vollstreckung der Untersuchungshaft89c
  
Zweiter Abschnitt 
Vollzug 
  
Jugendarrest90
(weggefallen)91
Rechtsbehelfe im Vollzug92
(weggefallen)93
Unterbringung in einer Entziehungsanstalt93a
  
Viertes Hauptstück 
Beseitigung des Strafmakels 
  
(weggefallen)94 bis 96
Beseitigung des Strafmakels durch Richterspruch97
Verfahren98
Entscheidung99
Beseitigung des Strafmakels nach Erlass einer Strafe oder eines Strafrestes100
Widerruf101
  
Fünftes Hauptstück 
Jugendliche vor Gerichten, die für allgemeine Strafsachen zuständig sind 
  
Zuständigkeit102
Verbindung mehrerer Strafsachen103
Verfahren gegen Jugendliche104
  
Dritter Teil 
Heranwachsende 
  
Erster Abschnitt 
Anwendung des sachlichen Strafrechts 
  
Anwendung des Jugendstrafrechts auf Heranwachsende105
Milderung des allgemeinen Strafrechts für Heranwachsende; Sicherungsverwahrung106
  
Zweiter Abschnitt 
Gerichtsverfassung und Verfahren 
  
Gerichtsverfassung107
Zuständigkeit108
Verfahren109
  
Dritter Abschnitt 
Vollstreckung, Vollzug und Beseitigung des Strafmakels 
  
Vollstreckung und Vollzug110
Beseitigung des Strafmakels111
  
Vierter Abschnitt 
Heranwachsende vor Gerichten, die für allgemeine Strafsachen zuständig sind 
  
Entsprechende Anwendung112
  
Vierter Teil 
Sondervorschriften für Soldaten der Bundeswehr 
  
Anwendung des Jugendstrafrechts112a
(weggefallen)112b
Vollstreckung112c
Anhörung des Disziplinarvorgesetzten112d
Verfahren vor Gerichten, die für allgemeine Strafsachen zuständig sind112e
  
Fünfter Teil 
Schluss- und Übergangsvorschriften 
  
Bewährungshelfer113
Vollzug von Freiheitsstrafe in der Einrichtung für den Vollzug der Jugendstrafe114
(weggefallen)115
Zeitlicher Geltungsbereich116
(weggefallen)117
(weggefallen)118
(weggefallen)119
(weggefallen)120
Übergangsvorschrift121
(weggefallen)122
(weggefallen)123
(weggefallen)124
In-Kraft-Treten125
(1) Red. Anm.:

Die Inhaltsübersicht wurde redaktionell angepasst.

Diese Artikel könnten Sie interessieren

Jugendstrafrecht und Verkehr

Jugendstrafrecht und Verkehr

Jugendliche und Heranwachsende kommen im Straßenverkehr häufig mit dem Gesetz in Konflikt. Der Beitrag zeigt Grundzüge einer Strafverteidigung in diesem Bereich. mehr

Der Strafverteidiger in Jugendsachen

Der Strafverteidiger in Jugendsachen

Grundlage einer ordnungsgemäßen Strafverteidigung in Jugendsachen ist, dass der Rechtsanwalt schwerpunktmäßig im Strafrecht tätig ist. Fachanwälte für Familienrecht z.B. sind in diesem Bereich keine… mehr

Nebenklage und Adhäsionsverfahren

Nebenklage und Adhäsionsverfahren

Nebenklage und Adhäsionsverfahren geben dem Verletzten die Möglichkeit, in das Strafverfahren gegen den Schädiger einzugreifen und ggf. zivilrechtliche Ansprüche durchzusetzen. mehr