LJagdG,SH - Landesjagdgesetz

Jagdgesetz des Landes Schleswig-Holstein (Landesjagdgesetz - LJagdG)
Landesrecht Schleswig-Holstein
Titel: Jagdgesetz des Landes Schleswig-Holstein (Landesjagdgesetz - LJagdG)
Normgeber: Schleswig-Holstein
Amtliche Abkürzung: LJagdG
Gliederungs-Nr.: 792-1
Normtyp: Gesetz

Vom 13. Oktober 1999 (GVOBl. Schl.-H. S. 300, 2008 S. 135)

Zuletzt geändert durch Artikel 3 des Gesetzes vom 27. Mai 2016 (GVOBl. Schl.-H. S. 162)

Inhaltsübersicht 
 §§
Abschnitt I 
Ziele und Grundsätze der Jagd, Beachtung von Europarecht 
  
Ziele des Gesetzes1
Beachtung von Europarecht 1a
Reviergestaltung2
  
Abschnitt II 
Jagdbezirke und Jagdausübungsrecht 
  
Gestaltung der Jagdbezirke3
Befriedete Bezirke4
Eigenjagdbezirke5
Gemeinschaftliche Jagdbezirke6
Bejagbare Flächen der Jagdbezirke7
Jagdgenossenschaft8
Angliederungsgenossenschaft9
Hegegemeinschaft10
  
Abschnitt III 
Beteiligung Dritter an der Ausübung des Jagdrechts 
  
Jagdpacht11
Vorläufige Maßnahmen zur Ausübung und zum Schutze der Jagd12
Jagderlaubnis13
Tod der Jagdpächterin oder des Jagdpächters, Erlöschen des Jagdpachtvertrages14
  
Abschnitt IV 
Jagdschein 
  
Allgemeines15
Jagdscheingebühren und Jagdabgabe16
  
Abschnitt V 
Jagdbeschränkungen und Jagdschutz 
  
Abschussregelung17
Bestimmung von Jagdzeiten 17a
Fütterung des Wildes18
Aussetzen von Wild19
Jagdschutzberechtigte20
Befugnisse der Jagdschutzberechtigten21
Schutz des Wildes vor vermeidbaren Schmerzen22
Nachsuche, Wildfolge23
(weggefallen)24
  
Abschnitt VI 
Jagdausübung 
  
Wegerecht25
Jagdliche Einrichtungen26
Jagdhunde27
Fangjagd28
Zulässige Handlungen, sachliche Verbote und Ausnahmen29
  
Abschnitt VII 
Wild- und Jagdschaden 
  
Verfahren in Wild- und Jagdschadenssachen30
  
Abschnitt VIII 
Jagdverwaltung 
  
Jagdbehörden31
Sachliche Zuständigkeit32
Aufgaben und Befugnisse der Jagdbehörden, Auskunftspflicht33
Kreisjägermeisterin oder Kreisjägermeister34
Jagdbeirat35
Landesjägerschaft36
  
Abschnitt IX 
Ordnungswidrigkeiten 
  
Ordnungswidrigkeiten, Einziehung37
  
Abschnitt X 
Schlussvorschriften 
  
Ermächtigungen38
Überleitungsvorschriften39
In-Kraft-Treten40
(1) Amtl. Anm.:

Die Verpflichtungen aus der Richtlinie 98/34/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 22. Juni 1998 über ein Informationsverfahren auf dem Gebiet der Normen und technischen Vorschriften und der Vorschriften für die Dienste der Informationsgesellschaft (ABl. L 204 vom 21. Juli 1998, S. 37), die zuletzt durch die Verordnung (EU) Nummer 1025/2012 (ABl. L 316 vom 14. November 2012, S. 12) geändert worden ist, sind beachtet worden.

Diese Artikel im Bereich Staat und Verwaltung könnten Sie interessieren

Schornsteinfeger filmen bringt nicht immer Glück

Schornsteinfeger filmen bringt nicht immer Glück

Stress um die Feuerstättenschau: Immer wieder verweigern Grundstücksbesitzer dem Bezirksschornsteinfeger den Zugang zum Gebäude. Das Verwaltungsgericht Berlin stellte fest, dass auch ein „nur wenn… mehr

Anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung kennt das Dienstunfallrecht keinen Vorbehalt eines amts- oder polizeiärztlichen Gutachtens

Anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung kennt das Dienstunfallrecht keinen Vorbehalt eines amts- oder polizeiärztlichen Gutachtens

Das Sächsische Oberverwaltungsgericht hat in einem Verfahren um die Anerkennung von Unfallfolgen entschieden, dass anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung das Dienstunfallrecht… mehr

Ein amtsärztliches Gutachten muss im Zurruhesetzungsverfahren bei dynamischen Krankheitsverlauf aktuell sein

Ein amtsärztliches Gutachten muss im Zurruhesetzungsverfahren bei dynamischen Krankheitsverlauf aktuell sein

Das Verwaltungsgericht Postdam hat in einem Zurruhesetzungsverfahren gegenüber einer Lehrerin entschieden, dass eine Zurruhesetzungsverfügung sich nicht mehr auf ein 12 bzw. 11 Monate altes Gutachten… mehr