Investmentfondkaufmann

Rechtswörterbuch

 Normen 

InvestKfmAusbV

 Information 

Ausbildungsberuf.

Bei dem Beruf des/der Investmentfondkaufmanns/kauffrau handelt es sich um einen Ausbildungsberuf. Die Verordnung über die Berufsausbildung zum Investmentfondkaufmann trat am 01.08.2003 in Kraft.

Die Ausbildung dauert drei Jahre.

Inhalte der neuen Berufsausbildung sind gemäß § 3 der Verordnung über die Berufsausbildung zum Investmentfondkaufmann:

Der Ausbildungsbetrieb:

  • Stellung, Rechtsform und Struktur

  • Berufsbildung und Personalwirtschaft

  • Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit

  • Umweltschutz

  • Qualitätssichernden Maßnahmen

  • Geschäftsprozesse

Kommunikation und Kooperation:

  • IT-Systeme, Datenschutz und Datensicherheit

  • Arbeitsorganisation, Kooperation und kundenorientierte Kommunikation

  • Anwendung einer Fremdsprache bei Fachaufgaben

Marketing und Vertrieb:

  • Absatzmärkte, Zielgruppen, Vertriebskanäle

  • Werbung und Verkaufsförderung

  • Verbraucher- und Anlegerschutz

Kaufmännische Steuerung und Kontrolle, fondsbezogenes Rechnungswesen:

  • Betriebliches Rechnungswesen

  • Fondbezogenes Rechnungswesen

  • Wertentwicklungsberechnung

  • Fondreporting und -controlling

Der Investmentprozess:

  • Analysen

  • Auflegung und Verwaltung von Fonds

  • Handel und Abwicklung

Depotgeschäft:

  • Depotführung

  • Verwahrung und Verwaltung von Fondsanteilen und Zahlungsverkehr

  • Meldewesen und Statistik

Die Anforderungen an die Abschlussprüfung sind in § 8 der Verordnung über die Berufsausbildung zum Investmentfondkaufmann niedergelegt.

Im übrigen unterscheidet sich die Berufsausbildung nicht von anderen Berufsausbildungen: Es ist ein Ausbildungsrahmenplan zu erstellen, die Auszubildenden haben ein Berichtsheft zu führen etc.