HessAGVwGO,HE - Ausführungsgesetz Verwaltungsgerichtsordnung

Hessisches Gesetz zur Ausführung der Verwaltungsgerichtsordnung (HessAGVwGO)
Landesrecht Hessen
Titel: Hessisches Gesetz zur Ausführung der Verwaltungsgerichtsordnung (HessAGVwGO)
Normgeber: Hessen
Amtliche Abkürzung: HessAGVwGO
Gliederungs-Nr.: 212-5
gilt ab: 01.10.1997
Normtyp: Gesetz
gilt bis: 31.12.2018
Fundstelle: GVBl. I 1997 S. 381 vom 11.11.1997

In der Fassung vom 27. Oktober 1997 (GVBl. I S. 381)

Zuletzt geändert durch Artikel 2 des Gesetzes vom 14. Juli 2016 (GVBl. S. 121)

Redaktionelle Inhaltsübersicht§§
  
Erster Abschnitt 
Gerichtsverfassung 
  
Sitz und Bezirk der Gerichte1
Dienstaufsicht und Geschäftsbereich2
Bildung der Kammern und Senate3
Ernennung von Richtern im Nebenamt4
Ausschuss zur Wahl der ehrenamtlichen Richter5
Asylsachen6
Disziplinarsachen6a
Beamtenbeisitzerinnen und Beamtenbeisitzer6b
  
Zweiter Abschnitt 
Vorverfahren 
  
Ausschuss7
Unentschuldigtes Ausbleiben8
Vorlagefrist9
Zusammensetzung des Ausschusses10
Ordnungswidrigkeit11
Durchführung der Anhörung12
  
Dritter Abschnitt 
Verfahren 
  
Wasser- und Bodenverbände13
Verwaltungskosten14
Normenkontrolle15
Wegfall der aufschiebenden Wirkung in der Verwaltungsvollstreckung16
Wegfall des Vorverfahrens16a
Besetzung der Senate des Verwaltungsgerichtshofes17
(vollzogen)18
  
Vierter Abschnitt 
Schlussvorschriften 
  
Weiter gehendes Landesrecht19
(vollzogen)20
Zuständigkeitsvorbehalt21
In-Kraft-Treten22
Außer-Kraft-Treten23
  
Anlage 
  
Zu § 16a Abs. 1Anlage 1

Diese Artikel im Bereich Staat und Verwaltung könnten Sie interessieren

Schornsteinfeger filmen bringt nicht immer Glück

Schornsteinfeger filmen bringt nicht immer Glück

Stress um die Feuerstättenschau: Immer wieder verweigern Grundstücksbesitzer dem Bezirksschornsteinfeger den Zugang zum Gebäude. Das Verwaltungsgericht Berlin stellte fest, dass auch ein „nur wenn… mehr

Anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung kennt das Dienstunfallrecht keinen Vorbehalt eines amts- oder polizeiärztlichen Gutachtens

Anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung kennt das Dienstunfallrecht keinen Vorbehalt eines amts- oder polizeiärztlichen Gutachtens

Das Sächsische Oberverwaltungsgericht hat in einem Verfahren um die Anerkennung von Unfallfolgen entschieden, dass anders als im Verfahren der vorzeitigen Ruhestandsversetzung das Dienstunfallrecht… mehr

Ein amtsärztliches Gutachten muss im Zurruhesetzungsverfahren bei dynamischen Krankheitsverlauf aktuell sein

Ein amtsärztliches Gutachten muss im Zurruhesetzungsverfahren bei dynamischen Krankheitsverlauf aktuell sein

Das Verwaltungsgericht Postdam hat in einem Zurruhesetzungsverfahren gegenüber einer Lehrerin entschieden, dass eine Zurruhesetzungsverfügung sich nicht mehr auf ein 12 bzw. 11 Monate altes Gutachten… mehr