HeimG - HeimG

Heimgesetz
Bundesrecht
Titel: Heimgesetz
Normgeber: Bund
Redaktionelle Abkürzung: HeimG
Gliederungs-Nr.: 2170-5
Normtyp: Gesetz

In der Fassung der Bekanntmachung vom 5. November 2001 (BGBl. I S. 2970)

Zuletzt geändert durch Artikel 3 Satz 2 des Gesetzes vom 29. Juli 2009 (BGBl. I S. 2319)

Inhaltsübersicht (1)§§
  
Anwendungsbereich1
Zweck des Gesetzes2
Leistungen des Heims, Rechtsverordnungen3
Beratung4
(wegefallen)5
(wegefallen)6
(wegefallen)7
(wegefallen)8
(wegefallen)9
Mitwirkung der Bewohnerinnen und Bewohner10
Anforderungen an den Betrieb eines Heims11
Anzeige12
Aufzeichnungs- und Aufbewahrungspflicht13
Leistungen an Träger und Beschäftigte14
Überwachung15
Beratung bei Mängeln16
Anordnungen17
Beschäftigungsverbot, kommissarische Heimleitung18
Untersagung19
Zusammenarbeit, Arbeitsgemeinschaften20
Ordnungswidrigkeiten21
Berichte22
Zuständigkeit und Durchführung des Gesetzes23
Anwendbarkeit der Gewerbeordnung24
Fortgeltung von Rechtsverordnungen25
Erprobungsregelungen25a
Übergangsvorschriften26
(1) Red. Anm.:

Die Inhaltsübersicht wurde redaktionell angepasst.

Diese Artikel im Bereich Soziales und Sozialversicherung könnten Sie interessieren

Haftungsfreistellung für Betreuer - BSG, Urteil vom 14.12.2016 - B 13 R 9/16 R

Haftungsfreistellung für Betreuer - BSG, Urteil vom 14.12.2016 - B 13 R 9/16 R

Der Mensch wird zunehmend älter – und leider auch pflegebedürftiger. Die Dinge, um die er sich kümmern muss, gehen ihm immer schwerer von der Hand. Das Gesetz sieht deswegen für bestimmte Fälle eine… mehr

Aussteuerung des Krankengeldes - Was nun?

Aussteuerung des Krankengeldes - Was nun?

Die finanzielle Absicherung nach der "Aussteuerung" ist sozialversicherungsrechtlich in vielen Fällen gewährleistet. Leider ist die Rechts- und Verfahrenslage jedoch wenig überschaubar. mehr

Nahtloses Arbeitslosengeld, § 145 SGB III - Was hat es damit auf sich?

Nahtloses Arbeitslosengeld, § 145 SGB III - Was hat es damit auf sich?

Bei dauerhafter leistungsmindernder Erkrankung wird Arbeitslosengeld immer wieder "nahtlos" begehrt und günstigenfalls auch gezahlt. Die Rechts- und Verfahrenslage ist oft verwirrend und kompliziert.… mehr