HeilBerG,BB - Heilberufsgesetz

Heilberufsgesetz (HeilBerG)
Landesrecht Brandenburg
Titel: Heilberufsgesetz (HeilBerG)
Normgeber: Brandenburg
Amtliche Abkürzung: HeilBerG
Gliederungs-Nr.: 502-1
Normtyp: Gesetz

Vom 28. April 2003 (GVBl. I S. 126)

Zuletzt geändert durch Artikel 4 des Gesetzes vom 17. Dezember 2015 (GVBl. I Nr. 38)

Inhaltsübersicht (2)§§
  
Abschnitt 1 
Die Kammern1 und 2
  
Abschnitt 2 
Organisation der Kammern3 bis 7
  
Abschnitt 3 
Organe der Kammern8 bis 25
  
Abschnitt 4 
Durchführung der Kammeraufgaben26 bis 29
  
Abschnitt 5 
Berufsausübung30 bis 34
  
Abschnitt 6 
Weiterbildung 
  
Unterabschnitt 1 
Allgemeines35 bis 44
  
Unterabschnitt 2 
Ärztliche Weiterbildung45 bis 47
  
Unterabschnitt 3 
Pharmazeutische Weiterbildung48
  
Unterabschnitt 4 
(weggefallen)49
  
Unterabschnitt 5 
Tierärztliche Weiterbildung50
  
Unterabschnitt 6 
Zahnärztliche Weiterbildung51 und 52
  
Unterabschnitt 7 
Besondere Ausbildung in der Allgemeinmedizin53 bis 57
  
Abschnitt 7 
Berufsgerichtsbarkeit58 bis 112
  
Abschnitt 8 
Auftragsverwaltung113
  
Abschnitt 9 
Gutachterstelle bei der Landesärztekammer Brandenburg nach dem Kastrationsgesetz114 bis 127
  
Abschnitt 10 
Durchführung der Röntgen- und Strahlenschutzverordnung128 und 129
  
Abschnitt 11 
Durchführung des Transplantationsgesetzes130
  
Abschnitt 12 
Durchführung des Berufsbildungsgesetzes131
  
Abschnitt 13 
Einschränkung von Grundrechten132
  
Abschnitt 14 
Übergangsvorschriften133
(1) Amtl. Anm.:
Dieses Gesetz dient der Umsetzung der Richtlinie 2001/19/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 14. Mai 2001 (ABl. EG Nr. L 206 S. 1) zur Änderung der Richtlinien 89/48/EWG und 92/51/EWG des Rates über eine allgemeine Regelung zur Anerkennung beruflicher Befähigungsnachweise und der Richtlinien 77/452/EWG, 77/453/EWG, 78/686/EWG; 78/687/EWG, 78/1026/EWG, 78/1027/EWG, 80/154/EWG, 80/155/EWG; 85/383/EWG, 85/432/EWG; 85/433/EWG und 93/16/EWG des Rates über die Tätigkeiten der Krankenschwester und des Krankenpflegers, die für die allgemeine Pflege verantwortlich sind, des Zahnarztes, des Tierarztes, der Hebamme, des Architekten, des Apothekers und des Arztes.
(2) Red. Anm.:
Die Inhaltsübersicht wurde redaktionell angepasst.

Diese Artikel im Bereich Gesundheit und Arzthaftung könnten Sie interessieren

Kassen-Ärzte dürfen nicht streiken

Kassen-Ärzte dürfen nicht streiken

Streikrecht ist durch das Grundgesetz geschützt - allerdings steht es nicht allen Berufsgruppen zu. mehr

Antrag zur Kostenübernahme für eine Unterkieferprotrusionsschiene – Was ist zu beachten?

Antrag zur Kostenübernahme für eine Unterkieferprotrusionsschiene – Was ist zu beachten?

Bei Patienten, die unter einem Schlafapnoe-Syndrom leiden, wird immer häufiger die Behandlung mit einer Unterkieferprotrusionsschiene empfohlen. Durch diese Schiene werden Unterkiefer und Zunge nach… mehr

BGH: Fast alle Patientenverfügungen unzulässig

BGH: Fast alle Patientenverfügungen unzulässig

Wenn es in so genannten Patientenverfügungen um das "Abschalten lebensverlängernder Maßnahmen" geht, dann ist eigentlich klar, was damit gemeint ist: mehr